Zugriff auf MyCloud mit anderen (nicht WD) Apps funktioniert nicht

Hallo zusammen ,
habe mich heute hier neu eingetragen und schon einige gute Tipps gefunden, dafür danke.

Ein Problem konnte ich nicht lösen, vielleicht kann mir jemand weiterhelfen.

Technik:
Ich habe eine MyCloudmirror 8TB mit aktuellster Firmware im Heimnetz als Netzwerk-NAS eingerichtet. Das Netzwerk läuft über eine Fritzbox 7490. Alle Zugriffe über die WD-Apps (Handy und Tablet) bzw. über den Laptop (sowohl über Browser als auch als eingebundenes Netzwerk-Laufwerk laufen zufriedenstellend. Anfangs hatte ich neben dem public-Verzeichnis drei weitere Nutzer eingerichtet, public war für alles offen. Nun habe ich, weil ich einem externen (über Internet) Nutzer Zugriff auf eine bestimmte Datei erlauben will, er aber auch auf die public-Dateien nicht zugreifen soll, das allgemeine Zugriffsrecht für public rausgenommen und individuell darauf berechtigt (den Admin ebenso wie andere Nutzer).

Mein Problem:
Mir gefällt der Aufbau der WD-MyCloud App nicht so besonders und würde auf die Cloud gerne z.B. mit dem ES DateiExplorer zugreifen. Ich bekam vorher Zugriff auf das public – Verzeichnis, nun aber nicht mehr, jedenfalls nicht mit dem ES Datei Explorer (mit den WD-Produkten klappt es weiterhin).
Ich habe zusätzlich für das public-Verzeichnis den FTP-Zugriff freigegeben, (anonym, Lese- u. Schreibrecht), aber weiter Fehlanzeige! Bekomme die Fehlermeldung, dass der Zugriff nicht möglich ist mit Hinweis auf ggf. Rechtevergabe.
Hat jemand eine Idee, wo ich den Denkfehler mache bzw. was ich noch freigeben müsste?

Vielen Dank.

Aktiviere FTP an der My Cloud
Gebe den Port 21 für die My Cloud in Deinem Router frei
Registiere eine DynDNS-Adresse, damit Du aus dem Internet immer unter der gleichen Adresse/IP erreichbar bist (z.B. bei http://www.spdns.de/
Trage die Daten im ES Explorer unter FTP ein.

Alternativ kannst Du wohl auch webdav statt FTP verwenden - m.W. gibt es bei der My Cloud Mirror diese Möglichkeit. Keine Ahnung, ob diese Anleitung noch funktioniert:

1 Like

Du gehst im ES Explorer auf Netzwerk. Unten Links sollte nun ein gelbes + sein. Dort gehst du drauf. Klickst FTP an und gibst die Daten ein. Server ist die IP Adresse deiner MyCloud. Port sollte Standard die 21 sein. Passiv behältst du bei. Dann den Nutzernamen welchen du angelegt hast sowie dessen Passwort oder eben den Haken bei Anonym setzen. Kodierung lässt du auf Auto und Anzeigen als kannst du für dich selbst festlegen. Dann unten nur noch auf Fertig und fertig.
Wenn du das ganze dann aber auch noch von extern haben möchtest musst du deiner FritzBox im bestenfall einen DynDNS spendieren. Dazu gibt es aber genug Erläuterungen.

Edit:
@nogood war schneller :slightly_smiling:

1 Like

blaetti, Deine Erklärung ist eine gute Ergänzung und durch Wiederholung ist ja auch der Lernerfolg höher :grinning:

Was mir noch einfällt: ich habe noch nie erklärt, wie man die dyndns-Adresse in der Fritzbox einrichtet. Für spdns.de geht das so:
http://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7490/wissensdatenbank/publication/show/30_Dynamic-DNS-in-FRITZ-Box-einrichten/
http://wiki.securepoint.de/index.php/SPDNS_FAQ#FRITZ.21BOX

1 Like

@nogood Hier im Forum einfach nach Wordpress einrichten suchen dann findet man eine bebilderte Anleitung :wink:

Vielleicht kann das ja ein Mod @R2-D2 extrahieren und anpinnen. Das Thema DynDNS und Portforwarding ist ja nun ne Sache die einem immer häufiger begegnet.

1 Like

@blaetti Die Anleitung hast Du wirklich gut gemacht:

whow :clap:

Hey nogood, hey blaetti,

Bin erst jetzt wieder dazu gekommen, das ganze zu probieren.
Vielen Dank für die schnellen und kompetenten Antworten. Hat super geklappt, klasse!(nachdem meine Cloud sich während des damaligen Probierens völlig verabschiedet hatte, aber nun wieder da ist)

Den Zugriff über die DynDNS habe ich mir noch gespart… falls ich unterwegs etwas benötige, reichen mir dann auch die WD Apps.

Eine Frage zum Verständnis hätte ich noch: Ich kann meine Cloud z.B. im ES Explorer ja über mehrere Wege einbinden, u.a. als LAN oder eben als FTP. Wenn ich es richtig verstanden habe, ist im ersten Fall der Server (die Cloud) als Teil des lokal area network eingebunden und ich sehe erst einmal alle Verzeichnisse, komme aber nur in die berechtigten hinein. Im zweiteren mit dem file transfer protocol sehe ich von vorneherein nur die für ftp freigegebenen Verzeichnisse. Aber außer dieser unterschiedlichen Ansicht, wo ist der tatsächliche Unterschied zwischen LAN und ftp-Zugriff? Kann ich nicht am Ende über beide Wege das selbe mit den Dateien anstellen?

Nochmals danke und Gruß, André

So genau habe ich mich mit den unterschiedlichen Protokollen nicht beschäftigt. Aber wenns dich wirklich interessiert kannst du dir das Thema FTP und SMB bzw. CIFS anschauen.
Letztendlich habe ich für mich persönlich keinen Unterschied festgestellt im LAN. Extern benutze ich meist nur WebDAV. Da dies aber nur über umwege, und mit der aktuellen Version von mycloud.com bei der normalen MyCloud garnicht mehr geht, würde dir von Extern eh nur die Apps, mycloud.com oder eben FTP was nützen.
Der Datendurchsatz hatte bei allen Protokollen nie gelitten.
Eins muss man aber auch anmerken. FTP kann im klartext mit gelesen werden. Ich bin mir gerade nicht sicher ob man FTPS bei der MyCloud aktivieren kann. Bei der Mirror gehts.

1 Like

Ich nutze im eigenen Netzwerk normalerweise kein FTP.
Für die Nutzung in fremden Netzwerken bleibt Dir, wenn Du nicht die proprietären WD Apps, sondern z.B. den ES Explorer verwenden willst, bleibt Dir mit der My Cloud erst mal nur FTP i.V.m. dem eingerichteten DynDNS-Dienst übrig.

Wenn Du jetzt andauernd aus öffentlichen WLAN-Netzen per FTP zugreifen willst, ist der Sicherheitshinweis von blaetti unbedingt zu beachten. Besonders wenn es sich um irgendwelche hippen Cafes handelt, in denen Script-Kiddies und andere Anonymus-Sympathisanten abhängen.

FTPS kann man an der My Cloud aktivieren - aber nur, wenn man mit SSH arbeitet und das Risiko nicht scheut:

1 Like

Hey nogood,

danke für die Tipps. Nein, in öffentlichen Bereichen werde ich nicht werkeln. Es geht lediglich um den Zugriff über das eigene Smartphone oder Tablet von unterwegs…

Dein “Unterwegs” möchte ich mal hervorheben. Wenn du damit “über Mobilfunk” meinst dann bitte vergiss es über eine normale FTP Verbindung deine Daten auch nur überhaupt in Ordner anzeigen zu lassen. Ich lege dir das von @nogood dargelegte HowTo ans Herz wenn du wirklich FTP nutzen willst und weißt wie man einen Server per Kommandozeile bedient um die sicherere Variante von FTP zu aktivieren. ich habe eben mal den Versuch eine MP3 von der Cloud zu holen in der Fritzbox mitgelesen. Schade. ich konnte im Klartext mitlesen welche Datei ich angefordert habe und die Anfrage ging über HTTP raus statt HTTPS und ging auch an Port 80.
Dass allein reicht mir um die WD Apps nicht mehr zu nutzen. Allein das kopieren der URL welche wie gesagt im Klartext mitzulesen ist reicht um sich diese Datei herunterzuladen. Warum wird das nicht über HTTPS realisiert? Das Webportal scheint dies nicht zu tun. Zumindest konnte ich kein Paket finden welches über HTTP läuft und diese Daten enthält.
Ich frage mich gerade wieso dies überhaupt gemacht wird? Warum nutzt die App keine SSL Verbindung?

Whow! Danke für die Tipps - da bekommt man ja überhaupt keine Lust mehr, von außen auf seine Daten zugreifen zu wollen. Dann nehme ich die FTP-Komponente am besten wieder raus…