Lokale Wordpress-Seite online stellen

Hallo zusammen,

ich habe mir die MyClour Mirror gekauft, damit ich mit Wordpress arbeiten kann. Ich habe die App gedownloadet, installiert und eine kleine Homepage erstellt. Problem ist jetzt, dass ich nicht von außerhalb auf die Homepage zugreifen kann. Leider habe ich nirgends eine (verständliche) Anleitung gefunden, wie ich das am besten umsetzen kann. Im englisch-sprachigen WD-Forum habe ich nur gelesen, dass ich den Support desswegen anrufen sollte.

In Kürze: Ich habe eine Homepage auf der App erstellt und will diese online über die MyCloud abrufen.

Gibts vielleicht auch schon andere Lösungen?

Danke schon mal.

Hast Du denn überhaupt auf Inhalte Deiner MCM aus dem Internet Zugriff? Also die Cloudfunktion aktiviert?
Hast Du einen Acccount unter wordpress.com registriert?
Hast Du das hier gelesen?

Also ich kann ganz normal auf meine Cloud-Inhalte zugreifen. Deine Anleitung habe ich genutzt, um Wordpress zu installieren. Das ist der Stand auf dem ich bin. Jetzt müssten die Inhalte nur noch online angezeigt werden…
Laut diversen Beiträgen müsste ich alles auf einen externen FTP-Server laden oder bestimmte Einstellungen tätigen, aber das hat bei mir alles nicht funktionieren bzw. will ich auch nichts auf Webspace-Anbieter auslagern… desshalb ja die Cloud mit Wordpress-Kompatibilität. :wink:

Also Du kannst auf die Inhalte Deiner Cloud aus dem Internet zugreifen, nur nicht auf Dein Wordpress-Blog. Und eine Webadresse (url), die so ähnlich lautet: juergenh.wordpress.com/wp-login.php hast Du? Kannst Du das Wordpress-Dashboard mit juergenh.wordpress.com/wp-login.php erreichen?

Die Anleitung verstehe ich nicht. Warum sollte ich auf der MCM die App installieren, und dann einen Wordpress-Blog registrieren, der am Ende doch bei wordpress.com gehostet wird? Mir fehlt da die Verbindung …

Ansonsten vermute ich das die Wordpress-Seite auf der MCM “normal” über ein Dynamisches DNS erreichbar ist?

Ja, ganz einleuchtend ist es nicht. Aber irgendwoher muss ja die Webadresse kommen.
Vielleicht warten wir darauf, dass jemand etwas dazu sagt, der dieses Feature erfolgreich nutzt.(oder ein dynamisches WD-Staff-Member ist).

Ha das selbe hatte ich mir eben auch gedacht. Ich denke auch dass es durch entsprechendes aufrufen der externen IP oder komfortabler DynDNS zu erreichen sein sollte. Eventuell muss aber noch das entsprechende Portforwarding eingerichtet werden sofern kein UPnP vorhanden oder aktiviert ist.
Weiter ist die Frage dann aber auch auf welchem Port das Wordpress lauscht denn Port 80 gehört ja in der Grundkonfiguration dem Dashboard ohne SSL und 443 mit SSL.
Ich könnte es ja testen wenn es sonst keiner weiß aber da komme ich sicher erst am WE dazu.

Das Wordpress an sich läuft auf der MCM. Hatte das schon einmal ausprobiert. Allerdings habe ich nur intern darauf zugegriffen. Ich spiel’ am WE auch mal rum. :slight_smile:

Intern läuft alles. Lokaler Zugriff ist kein Problem, aber das mit den Port habe ich in verschiedenen Anleitungen nicht so ganz verstanden bzw. irgendwann hatte ich einfach mal andere Ansichten (Darstellungen) oder es fehlte ein Button oder ähnliches.
Wäre super, wenn ihr (die ihr euch auskennt), da ein wenig rumprobieren könntet und evtl. eine Screenshotanleitung (oder detailierte Textanleitung) erstellen könntet.

Vielen Dank schon mal :wink:

Tja was soll ich sagen.
Ich habe mich gestern abend mal so drei Stunden damit beschäftigt. Ergebnis: Geht nicht!
Wordpress installiert und ab auf die Configseite. Erstmal Update von Wordpress und auf deutsch gestellt. Soweit alles gut. Intern funktioniert alles super und das ohne irgendwelche Ports. Sollte ja dann heißen das Ding geht definitiv auf Port 80 in dem Subordner /wordpress/. habe dann mal versucht von außen über meine dyndns xxx.ddns.net/wordpress/ zu gehen. Als anzeige kam ein schlichtes “du kommst hier nich rein” in Form eines 404 Fehlers. Folglich hatte ich es mit dem Port versucht den ich nutze für die WD von außen. Dort ignoriert er aber den Port und leitet penetrant um auf Port 80. Mist geht auch nicht. Andere Portfreigaben innerhalb des Dashboards getestet, das selbe. ■■■■. Zu allerletzt habe ich die irgendwo gesehen dass jemand innerhalb der Wordpressconfig einfach die URLs mit Portangaben erweitert hat. Dies tat ich nun dann also auch und hatte mir damit die ganze Wordpressinstallation zerschossen. Wordpress deinstalliert, Mycloud neugestartet, Wordpress wieder installiert und das selbe nochmal. Ok das war dann ein griff ins Klo denn so gehts auch nicht.
Zu guter letzt habe ich heute ein Video gefunden und wenn ich den Onkel richtig verstehe dann geht das ganze nur Intern. Innerhalb des Netztwerks.
Youtube

Bitte vergesst was ich da geschrieben habe. ich habe mich eben nochmal daran versucht. Und die Lösung ist so simpel. Der Dashboardzugriff muss aktiviert sein. Na ja klar, wenn man genau darüber nachdenkt ist es ja auch logisch. Das Ding funkt genau so über Port 80 (oder den welchen man eingegeben hat) wie die Mycloud selbst auch. Und wenn der Zugriff aufs Dashboard deaktiviert ist dann wird eben der Port 80 und 443 dicht gemacht. Sollte einleuchten.
Ich kann nun also sagen, Doch es geht.
Ach ja, wichtig ist aber eins.


In der Zeile muss dringend der Port eingegeben werden unter dem man auch das Dashboard der Mycloud von außen erreicht.
Zu finden ist das ganze unter Einstellungen->Allgemein der Wordpresskonfiguration.
Sollte etwas unklar sein versuche ich natürlich darauf zu antworten.
@JuergenH Damit kannst du sicher versuchen das ganze Ding für dich gangbar zu machen

2 Likes

Das Ganze habe ich heute auch durch. Sogar inklusive des netten Onkels im Video :slight_smile:

Auf die Sache mit dem Dashboard-Zugriff bin ich nicht gekommen. Das versuche ich dann morgen. Hast Du den Cloud-Zugriff über Relaisverbindung oder Portweiterleitung? Hast Du Änderungen im Router durchgeführt?

Ne ne das ganze läuft dann schon richtig über ne Portweiterleitung über durch mich geänderte Ports in der Mycloud. Das ganze musste ich so oder so machen da ich von außerhalb auch noch auf ein Monitoringsystem auf meinem Raspberry zugreife und der schon mit Port 80 belegt ist.
Letztendlich unterscheidet der Webserver der Mycloud nur anhand der Ordner was du nun von außen erreichen willst. Dashbord liegt so zusagen im Wurzelverzeichnis und das Wordpress ist unter /wordpress erreichbar. Alles unter selben Adresse und dem selben Port.
Wichtig ist eben dass man in Wordpress den selben Port nutzt wie der den man unter Cloudzugriff in den Einstellungen der Mycloud für HTTP gesetzt hat.

Erstmal danke, dass ihr euch die Mühe gemacht habt eine Lösung für mein Problem zu finden.

Jetzt bin ich aber nicht sonderlich begabt im Umgang mit Netzwerken.
Könnt ihr mir bitte eine ausführliche Beschreibung der Problematik geben? Ich habe zwar alle Screenshots von euch bei mir auch gefunden, aber ich kann damit nicht viel anfangen.

Z.B. in Wordpress: xxx.ddns.net:Port… woher kriege ich diese Adresse? Bei mir sind noch die lokalen Namen vorhanden.
oder das mit dem externen Port 1 als Wordpress-Port… Was muss ich da genau eintragen bzw. was muss ich vorher geändert haben, damit ich da den richtigen Port erhalte?

Ich habe jetzt folgendes gemacht, aber hier bräuchte ich die Hilfe:

  1. Ich kann mich über das WD-Portal in meine Cloud einloggen und Inhalte downloaden.
  2. Ich kann mich lokal über den Admin-Zugang einloggen und diverse Einstellungen ändern.
  3. Ich habe eine Wordpress-Seite erstellt und kenne mich mit den Einstellungen aus.

Was sind konkret meine nächsten Schritte? Wie erhalte ich eine öffentlich zugängliche Adresse / Port? Muss ich was bei meiner FritzBox umstellen? Wo muss ich zuerst hinlangen und Änderungen vornehmen?

Danke schon mal

Die folgende Anleitung ist mit bestem Wissen und gewissen geschrieben. Genutzt wurde dazu eine FritzBox 7490 mit der neuesten Firmware Version 6.50, einer MyCloud Mirror mit der neuesten Firmware sowie installiertem Wordpress mit Update auf Version 4.4.

Evtl kann erst jemand anderes testen der kein produktiv genutztes Wordpress betreibt ob alles richtig ist. Ebenso gebe ich keine Garantie dass etwas fehlerhaft ist.

Als aller erstes benötigst du eine Dynamische Adresse. Mit dieser wird die IP Adresse welche deine Fritzbox bekommt immer ein und dem selben von dir gewählten Namen zu geordnet um es einfach auszudrücken. Kurz nennt man das DynDNS.

Aus dieser Liste suchst du dir einen Anbieter dafür aus. Ich habe No-IP genommen. Die weitere Anleitung basiert dann auch darauf. Dann klickst du auf das Feld “Neuen Domainnamen anmelden”. Ein neues Browserfenster öffnet sich.

Dort nun auf SignUp gehen und die Anmeldung beginnt.

Die hier eingegeben Daten sind wichtig für den folgenden Verlauf. Bitte notier dir diese am besten gleich.
Bei dem Punkt “Name wie deine Adresse heißen soll” solltest du etwas nehmen was deine Adresse evtl wiederspiegelt. Diese muss nämlich auch jeder nutzen um auf deinen Blog zu kommen. Das .ddns.net wird dann deinem Namen automatisch beigefügt.
Wenn du die Daten eingegeben hast kannst du die Seite nach unten scrollen und siehst dann das:

Wenn du keine Werbung wünscht kannst du den Haken entfernen und dann auf Free Sign Up gehen. Somit wäre der ganze Spaß auch kostenlos. Oder du klickst auf Get Enhanced wenn du die Vorteile einer kostenpflichtigen Variante nutzen möchtest. Wichtig zu erwähnen ist aber an dieser Stelle. Das kostenlose muss alle 30 Tage erneuert werden. Dazu bekommst du bei Ablauf der 30-Tage eine Email welche dich daran erinnert und wo du dies auch gleich erneuern kannst. Also evtl ab und an auch den Spam Ordner prüfen.
Glückwunsch du hast nun eine “Internetadresse”.

Weiter gehts wieder in der FritzBox.

Hier müssen nun die Daten rein welche du dir aufgeschrieben hast. Anschließend gehts auf übernehmen. Fertig.
Auf der Übersichtsseite deiner Fritzbox findest du nun unten rechts nach ein paar Minuten den Status der Anmeldung.

Ist auch dies geschafft gehts auf deiner My Cloud weiter.
Log dich ein und geh auf Einstellungen. Scroll runter bis zu dem Punkt Cloudzugriff.

Erst den Schalter auf EIN stellen und hinterher auf konfigurieren klicken. Erst danach den Schalter “Dashboard Cloud-Zugriff” auf ein stellen.
Nun kommen die Ports an die Reihe.

Hier kannst du dir nun einen Port aussuchen auf dem die MyCloud sowie auch Wordpress erreichbar sein soll. Ich nehme immer Ports zwischen 50000 und 62000. Dort gibt es kaum Dienste die anderweitig benutzt werden. Port1 wäre äquivalent zu Port 80 und Port2 zu Port 443. Gern kannst du auch diese benutzen. Wichtig auch hier, schreib dir auf was du bei Port 1 und 2 eingetragen hast. Du benötigst es noch. Klicke anschließend auf “Anwenden”.
Gehe nun wieder auf deine FritzBox.Unter dem Punkt Internet/Freigaben findest du den Reiter Portfreigaben klickst du auf neue Portfreigabe:

Und weiter:

Solltest du bei Port1 den Port 80 eingetragen haben kannst du hier auch statt “Andere Anwendung” “HTTP-Server” nehmen.
Beim Punkt andere Anwendung gibst du eine treffende Bezeichnung ein. Protokoll bleibt auf TCP.
Bei “von Port” und “bis Port” kommt dein Port1 rein. Bei “an Computer” musst du deine MyCloud aus der Liste wählen. Drunter sollte dann auch die IP-Adresse dieser stehen zum Vergleich. Der Punkt “an Port” muss zwingend Port 80 sein. Ein klick auf “OK” bestätigt und aktiviert nun deine Freigabe.
Gehe nun in die Einstellungen deiner Wordpress Seite.

Wenn du diese Seite aus deinem Lokalen Netzwerk, also von zuhause öffnest, dann steht bei Wordpress-Adresse und Website-Adresse sicher etwas in der Form http://192.168.178.xxx/wordpress. Das ist auch nicht weiter schlimm du setzt einfach nur vor das /wordpress : und deinen Port1.
Das sollte dann in etwa so aussehen:

Weiter unten gehst du dann auf “Änderungen Übernehmen”. Und et voilà deine Wordpressadresse ist geändert und du hast Zugriff von außen auf deinen Blog.

Als Adresse musst du nun deine vorhin angemeldete DynDNS Adresse + deinen Port und /wordpress eingeben.
Also in etwa so:
xyz.ddns.net:55788/wordpress

4 Likes

:+1: :+1: :+1:

Vielen Dank dafür @blaetti . Das nenne ich mal eine gute Anleitung.

Ich habe jetzt alles so eingestellt, wie du es beschrieben hast… jetzt habe ich noch ein Problem…

In Wordpress bei den Einstellungen hast du die Website-Adresse angegeben.

Jetzt habe ich diese auch für “WordPress-Adresse (URL)” eingegeben und werde ich falsch verlinkt

Verlinkung geht auf: http://192.168.178.xxxx:50000/wordpress/

Damit verbunden ist ein Fehler: “Verbindung unterbrochen”

Was kann ich jetzt machen?
Hab schon Wordpress-App gelöscht und neu installiert --> geht nicht
Hab schon MCM wiederhergestellt --> geht nicht

Was kann ich jetzt machen, damit es wieder läuft?

Na ja du musst schon die richtige Netzwerkadresse da hin schreiben. Also anstatt der xxx muss da ne Nummer hin. Ich hatte das nur als Platzhalter genommen. Was so eigentlich auch üblich ist. Die komplette Adresse steht in der Fritzbox in dem Bereich Heimnetz. Auch hättest du die richtige IP Adresse bei der Portfreigabe sehen können in der Fritzbox wo du diese eingerichtet hast.
Die sollte dann in etwa folgend aussehen: 192.168.178.50. Bei dir wird die 4. Stelle sicher anders lauten.

Um Wordpress komplett auf die Standardeinstellungen zu setzen musst du die App deinstallieren dann die Mycloud über die Weboberfläche neustarten und dann Wordpress neu installieren.

Ich habe jetzt vieles ausprobiert und es geht nicht immer alles.

Aktuell bin ich soweit, dass ich die Startseite meiner Wordpresseite online abrufen kann (http://unterricht.ddns.net:50000/WordPress/) und über das WD-Portal auf meine Dateien in der Cloud Zugriff habe. Die Wordpress-Seite läuft über einen etwas anderen Link, als in Wordpress eingestellt (eingestellt ist “wordpress” also alles klein, abrufbar ist sie unter “WordPress” also W und P groß geschrieben).

So ist die aktuellen Einstellungen bei der Cloud:



So sieht es bei Wordpress aus:

Und das sind meine Einstellungen bei der FritzBox:



Wenn ich wie von blaetti beschrieben den Cloud-Zugriff auf “Automatisch” statt “Manuell” umschalte, ist die Wordpress seite zwar immer noch so online wie aktuell, ich habe aber trotzdem keinen Zugriff auf Unterseiten (wie z.B. Kontakte). Dafür kommt mir bei WD-Portal folgender Fehler:

Folgenden Zustand strebe ich an:

  1. Zugriff auf meine Dateien über das WD-Portal.
  2. Meine Wordpressseite soll online abrufbar sein.
  3. Wordpress-Unterseiten (wie z.B. Kontakte) sollen auch online abrufbar sein.

Was ist also aktuell noch falsch an meinen Einstellungen?

Bitte auch die erste entsprechend ändern.Es muss bei beiden das selbe stehen.
Für die Erreichbarkeit melde ich mich heute abend nochmal…Muss eben weg