WD My Cloud EX2 flach, wie komme ich and die verschlüsselten Daten


#1

Mein ach so tolles WD My Cloud EX2 scheint ein Netzwerkproblem zu haben. Das Ding wird nun eingeschickt.
Wie komm ich nun an die Daten der Festplatten? Mit Schrecken musste ich feststellen, dass das keine NTFS Formatierung ist, sondern wahrscheinlich EXT3.
Zusätzlich sind die Daten durch’s Gerät verschlüsselt.

Womit kann ich die Daten auslesen? Passwort habe ich selbstverständlich. Ahnung von Linux oder einen betreffenden Rechner nicht wirklich.


#2

Lief die EX2 im Raid0?
Wenn ja, wird es noch komplizierter. Ich würde mit dem Support Kontakt aufnehmen und fragen:

  1. ob Du das Gerät ohne FPn einschicken kannst
  2. ob sie ein Tool bzw. eine Anleitung haben, wie Du die Daten von den FP bekommst.

Falls Du (wovon ich fast ausgehe) keine aktzeptable Antwort bekommst, musst Du Dir selbst helfen, oder Dich an Nerds aus dem Bekanntenkreis wenden.
Selbsthilfe: die FPn über SATA oder USB2SATA-Adapter anschließen und das unter Windows installieren und versuchen die Daten herunter zu kopieren: https://www.paragon-software.com/home/extfs-windows-pro/
Falls die FPn im Raid0 liefen, kannst Du es mit der Anleitung aus der Knowledge-Base der Konkurrenz versuchen:
https://www.synology.com/de-de/knowledgebase/DSM/tutorial/Storage/How_can_I_recover_data_from_my_DiskStation_using_a_PC

Viel Glück.


#3

Danke für die Antwort.
Sie lief in RAID1 also gespiegelt. Mit ext3 viewer Tools über Windows kann ich drei Partitionen sehen, die aber nicht viel Daten enthalten. Ich denke also nicht, dass ich über Windows Zugriff kriege, da die Daten verschlüsselt sind. Über Ubuntu Live sehe ich nur eine leere Partition, also noch schlimmer.

Ich besorge mir zur Zeit eine zweite Ex und hoffe dann, mit der die Daten zu lesen.

Im übrigen habe ich nicht verstanden, was die Verschlüsselung überhaupt bringen soll. Ich kann ja am Gerät das Admin Passwort zurücksetzen. Und damit kann jeder, der physikalisch Zugriff auf das Gerät hat, an die Daten kommen.
Oder sehe ich das falsch?


#4

Raid1 -> gut
Verschlüsselt -> schlecht
Ich habe absolut keine Ahnung, wie die Verschlüsselung arbeitet und ob man die einfach mit einer anderen EX2 wieder entschlüsseln kann.
Ich empfehle Dir dringend das mit einer Supportanfrage zu klären.

Es wäre nett, wenn Du uns hier auf dem Laufenden hältst.


#5

Hundertprozentig weiß ich es auch nicht aber richtig mies wird es wenn für den Schlüssel ein Teil der Hardware ID genutzt wurde.
Der beste Weg ist wie bereits geschrieben der Support. Wobei die sich eventuell noch rausreden und sagen BackUp hätte angelegt werden müssen. Notfalls wenn es sehr wichtige Daten waren hilft Notfalls nur ein Datenrettungsunternehmen.


#6

Es ist zu befürchten, dass die Hardware ID mit im Spiel ist. Zumindest habe ich das mal so gelesen.
Was ich weiss, dass bei Synology die Geräte abwärtskompatibel sind, dort wäre es kein Problem. Die WD Verschlüsselung gemäss meinem Verständnis eh sinnbefreit. s.o.
Wie auch immer Morgen, spätestens Mittwoch, ist die neue Einheit hier. Und ich befürchte, dann muss ich mit dem Support reden. würg

Und zum Backup: Eigentlich dachte ich, dass dafür RAID1 geiegnet ist, aber wenn die Disks proprietär formatiert wurden, dann hätte ich das mit dem RAID gleich seinlassen können.


#7

Nur zur Info, mit nem anderen Gerät wird nicht mal erkannt, dass auf der HD Daten drauf sind. Da ich heute nicht mehr den Support anrufen kann, werde ich dann Morgen hören, dass ich einfach Pech hatte.


#8

Das ist natürlich sehr ärgerlich. Raid 1 ist niemals ein Backup, Raid 1 sorgt nur für hohe Verfügbarkeit der Daten.


#9

Kläre das mit dem Support u. wenn die keine Lösung haben, bestehe darauf, dass Du Dein Gerät wieder zurück bekommst.
Dann könnte man versuchen das Netzwerkproblem zu lösen bzw. irgendwie zu umgehen. Konntest Du sie noch anpingen?
Hattest Du denn mal das Ding direkt mit dem Netzwerkkabel an den PC angeschlossen?


#10

So. 45 min mit dem Support verplempert.
Erst hiess es, es ginge mit einem anderen Gerät. Als ich dann sagte, dass ich das gestern bereits versucht hatte, hiess es, es muss unbedingt ein baugleiches Gerät sein (Da noch Ultra erhältlich sind, hatte ich es mit so einem probiert.)
Dann hiess es, einfach warten, bis das defekte Gerät repariert ist. Während dem Gespräch kam dann die Mail des Verkäufers mit der Info, dass ich eine Gutschrift für das Gerät kriege. Wie erwartet sehr toll. Lösung WD: Link zu einem Datenrettungsfuzi. Vielen Dank, dass ich da noch nicht selber drauf gekommen bin.

Ich habe mittlerweile mit dem Verkäufer gesprochen, Morgen sollte das Gerät wieder hier sein.
Und ja, ich hatte das Ding auch direkt am PC dran, kein Erfolg. Bin jetzt aber auch nicht der PC Hirsch. Pingen ist theoretisch gerade grenzwertig für mich. Mitlerweile bin ich auch nicht sicher, ob die IP die gleiche bleibt, wenn ich den Router nicht dranhängen habe.


#11

Manchmal hat man kein Glück und dann kommt oft noch Pech dazu…

Versuche dann nochmal das Gerät direkt anzuschließen. In diesem engl. Thread gibt es einige Tipps dazu:


#12

Uff. Machmal hat man auch Glück. Ein Bekannter hat mir gesteckt, dass im E-sprachigen Forum steht, man könne einfach ein anderes Gerät nehmen und beide Festplatten reinmachen, dann soll eine Roaming Meldung erscheinen und gut ist.
Also habe ich nochmals eine Ultra bestellt (also eigentlich drittes Gerät, ein gebrauchtes ist noch unterwegs), mit Adrenalin vollgestopft beide HD reingedrückt.
Immer noch keine Verzeichnisse, aber kurz darauf eine Meldung im Wartungszenter, dass Roaming aktiviert sei.
Nochmals unter Einstellungen die RAID Modi angeschaut. Dort hatte ich die Möglichkeit, das PSW zu ändern, nachdem ich das alte eingegeben hatte. Das klang schon mal positiv. Ging aber immer noch nicht.
Im Raid Modus bereich konnte ich aber auch die RAID “einstellen”, was auch immer das heisst.
Mit fiebriger Hand draufgeklickt, und voilà, die Daten sind wieder da!

Quintessenz:

  • Der User war zu dumm um von einem redudanten System ein Backup zu machen.
  • Der WD-Support ist aber noch unfähiger, sonst hätten sie mir erklären können, wie ich es wieder hinkriegen kann.
  • Nie mehr ein NAS, und schon gar nicht von WD! Ich kann proprietäre Standards nicht gebrauchen
  • Ich habe zwei NAS zu verkaufen, eins konnte ich bereits wieder zurückschicken.

Und allen Danke, die versucht haben, mir zu helfen!


#13

Sind das Leergeräte die die abzugeben hast oder mit Platten und zu welchem Preis. Gerne auch per PN.


#14

Gerne, wenn Du mir erklärst, wie ich hier eine PN verfassen kann.


#15

Auf den Namen klicken und dann erscheint “Nachricht”.


#16

Klasse, dass Du es doch wieder hinbekommen hast :slight_smile:
Tatsächlich komme ich erst gar nicht in die Versuchung irgendwelche RAIDs zu aktivieren, weil ich gerne Single-Bay-NAS verwende und auf echte Backups stehe (gerne auch zwei). Und das mit dem Verschlüsseln… naja, vielleicht für den Bank- und Steuerordner. Aber da brauche ich keine suspekten WD-Funktionen für.


#17

@nogood, ich muss da widersprechen! Raid 1 ist perfekt bei zweiplatten Geräten. Im Notfall hat man alle Daten noch einmal auf der anderen Platte vollständig lesbar vorhanden. Verschlüsselung fällt daher auf jeden Fall flach, das wäre mir auch zu heikel. Das man trotzdem ein Backup haben sollte versteht sich ja von selbst.

P.S. Ich würde den einfachen My Clouds kein Vertauen schenken, da liest man hier viel häufiger von Problemen als bei den zweiplatten Geräten.


#18

@rl2664 Ja, bei RAID und Backups gehen die Meinungen weit auseinander. Das einzige, was ich noch gut finde ist dieses Hybrid RAID von Synology. Ab drei FP hat man dann wenigstens nur eine für das RAID “verschwendet”.

Und ich brauche keine Spiegelung bzw. mache gleich ein Backup, wenn ich was wichtiges “rein bekomme”. Ansonsten wären z.B. meine (mir) wichtigen Bilder sowieso noch auf der 64GB-Speicherkarte wenn vor dem Backup was passieren würde.


#19

Natürlich gehen die Meinungen weit auseinander, jeder hat ja auch andere Vorstellungen. Mir ist z.B. wichtig das ich die Daten im Notfal lesen kann. Das ist bei RAID 1 immer der Fall. Bei Raid 5 oder dem SHR von Synology ist das nicht der Fall weil die Datei auf mehrere Platten verteilt wird. Fällt bei einem Raid 5 bez. dem SHR eine Platte aus haben die anderen beim Rebuildvergang sehr hohe Last über einen langen Zeitraum. Fällt dabei noch eine Platte aus ist das gesamte Array am Ars*h. Das ist für mich vollkommen inakzeptabel weil zu unsicher.

Meine Backups mach ich auf einem unRAID Server, da gibt es eine Platte mit der Paritätsinformation und alle anderen sind Datenplatten die immer vollständige Dateien enthalten. Egal was da passiert, ich kann an jedem Linuxrechner an die Daten lesen, auch ohne unRAID OS. Unterm Strich besitze ich jede Datei aktuell vier mal und jede Kopie ist auf einer anderen Platte. Das empfinde ich als sicher, der 08/15 User wird das wohl als etwas übertrieben empfinden… :wink:


#20

Foren sind dazu da sich auszutauschen und Wissen weiterzugeben. Tatsächlich habe ich meine wichtigen Daten auch 3- oder sogar 4-fach. Fragen weniger technikaffine Hilfesuchende nach Backups, empfehle ich mindestens eines mit dem Hinweis, dass man mit einem zweiten, an anderem Ort gelagerten, wesentlich sicherer aufgestellt ist.

Es gibt aber auch Leute, die sagen: mein Kram ist eh nicht so wichtig und wenn Bilder und das andere alte Zeug irgend wann mal weg ist, ist es eben weg.

Das ist ein freies Land und jeder darf so viele Backups und RAIDs haben, wie er möchte :sunglasses: