WD My Cloud 4TB verabschiedet sich laufend

Hallo,

seit wenigen Tagen habe ich das Teil. Einrichtung war ohne Probleme, Aber jetzt, wo ich übers LAN auf die Daten zugreifen will verabschiedet sich das Teil ganz schnell, weiße LED wird blau, und das wars. Stecker raus, warten, Stecker rein. Und das passiert andauernd.Das kann es nicht sein.

Liest hier keiner von WD mit? Ich bin doch nicht der einzige, der dieses Problem hat. So ist das Gerät UNBRAUCHBAR. Wenn nicht umgehend Abhilfe geschaffen wird, schicke ich es wieder zurück!

Schade, die zugrunde liegende Idee war ja nicht schlecht. Aber solch miese Qualität hätte ich von WD niemals erwartet.

Gerd

Hallo Gerd,

der “Normalzustand” der LED ist eigentlich blau. Weiss wird sie nur dann wenn die MyCloud einen Fehler anzeigt und/oder hoch-/ runter fährt.

Bei Dir ist es andersrum? Entweder die MyCloud ist defekt oder, durch zu schnelles hin-und her schalten (Stecker ziehen…), in permanenter Aufruher ohne die angestellten Vorgänge Abgeschlossen zu haben.

Durch ständiges Steckeziehen wird auf Jedenfall nicht besser. Das ist etwa so, als würdest Du, bei einem PKW -dem gerade gestarteten Motor immer nochmal ein mit dem Anlasser geben…

Gruß

Lucky:wink:

Meine WD My Cloud 3TB verabschiedet sich auch andauern. Alles funktionier, wenn aber längere Zeit nicht auf sie zugegriffen wird, geht sie nicht etwa in den Standby sondern ist im Heimnetz nicht mehr auffindbar - dabei leuchtet die blaue LED irritierend brav weiter. Es gibt auch keine Warnmails, obwohl ich die entsprechende Einstellung vorgenommen habe. 

Ich habe es mit Cloud und ohne versucht, ich habe DLNA eingeschaltet und abgeschaltet, ich habe bei eingeschaltetem DLNA die Scanfunktion von Twonky abgeschaltet und eingeschaltet, ich habe die IP im Netz durch den DHCP-Server meines Routers vergeben lassen und auch manuell eingetragen, ich habe den Energiesparmodus ein und auch wieder ausgeschaltet, das aktuelle Firmware-Update nach dem Rücksetzen des Systems nochmals installiert - ich habe alles aus meiner Sicht vom Dashboard aus Denkbare probiert - all das hat nichts gebracht.

Der sehr freundliche Stefan vom Support hat sich am Telefon sehr lange um mein Problem gekümmert, konnte mir aber bislang auch nicht helfen.

Ich solle mal über das Fragezeichen einen Systembericht abfragen und ihm dann zusenden, der dürfe aber nicht größer als 5 MB sein - er ist aber schon nach knapp 14 Tagen Betriebszeit auf 46 MB angewachsen. 

Ich hoffe ja immer noch auf eine Lösung, und dabei bin ich nicht alleine, wie ich im Netz feststellen konnte.

Allerdings wird die Hoffnung natürlich von Tag zu Tag geringer und eine an sich gute Idee eines Herstellers mit gutem Ruf geht so langsam den Bach runter.

Ich habe meine eingepackt. Sie geht heute zurückt. Das Ding ist noch nicht zuende-entwickelt. Schade. Und ich bin zum Versuchskaninchen nicht geeignet. Für mich war WD bisher ein Garant für Qualität. Na ja. Nun hat das Image jedenfalls einen Knacks.

Gruß Gerd

Hi,

@mueding

Die Hoffnung darauf, das sich der Support nach Einsendung des Systemberichts

  1. schnell meldet und

  2. Deine Probleme löst

begrabe besser.

Möglich das ein Fehler gefunden wird, Dieser jedoch nicht behoben wird.

Mit welchem Betreibssystem steuerst Du die MC an?

Gruß

Lucky:wink:

Danke für Deine Frage, real_Lucky!

Meine DWMC hängt an einem Netgear GigaSwitch GS205 und der wiederum an einem PC, der als Betriebssystem ein aktuelles Windows 7 Home Edition nutzt und über einen Gigabit-Netzwerkanschluss verfügt. So sind beide, PC und NAS per Gigabit verbunden.

Als DHCP-Server wird ein Router TL-WR941ND genutzt, der an das Internet über eine alte Fritzbox als DSL-Modem angeschlossen und mit dem genannten GigaSwitch verbunden ist. Weder PC noch NAS sind direkt am Router, weil dieser zu alt ist und über keine Gigabit-Ports verfügt.

Ein Versuch, die Cloud zu nutzen hat über diesen Weg ebenfalls schon funktioniert.

Es bleiben aber als Problem der nicht eintretende Standby-Betrieb und das unregelmäßige und nach wie vor an keinem Ereignis festzumachende Verschwinden der NAS aus dem Heimnetz.

Das mit dem Standby-Betrieb könnte allerdings damit zusammenhängen, dass die NAS immer noch nicht mit der seit knapp zwei Wochen darauf befindlichen Datenmenge fertig ist.

Immerhin geht es um über 1.000 Homevideos, ca. 70.000 MP3, ca. 75.000 Fotos und mehr als 80.000 andere Dateien - insgesamt ca. 1,1 TB.

Gruß mueding

Hi,

bei mir treten auch manchmal Probleme auf seit ich von Win8 auf Win8.1 umgestiegen bin. Einige Probleme werden in der Netzwerkerkennung am PC erzeugt. Die MC kann dafür herzlich wenig. Ich prüfe den Zustand der MC dann immer direkt im Browserfenster und geben dort die IP direkt ein zB. 192.168.0.104. Meistens, wenn die IP noch gültig ist, lande ich dann direkt auf dem Dashboard. Und mit IP 192.168.0.104:9000 beim TwonkyServer(falls “Mediadienst” auf der MC aktiv ist). Beide IP’s habe ich mir schon als Favorit im Browser angelegt.

Meine Schlußfolgerung ist dann, wenn ich im Dashboard alles ansprechen kann, dass der Server einwandfrei läuft. Dann muß natürlich was am PC nicht stimmen. Und zu 99% ist das auch so. Win8.1 ist leider nicht so tolerant wie Win8. Deshalb müssen bei Win8.1 viel mehr Klicks gemacht werden wie bei Win8. Äußerst mühsam sage ich nur.

Kannst Du PC und MC ohne switch - direkt an den Router anschliessen?  Der Teufel steckt leider oft im Detail. Oder den Switch an den Router Und PC und MC an den Switch ( wegen der GBit-Kontrolle mit Lampe grün/gelb).

Was heißt “…, dass die NAS immer noch nicht mit der seit knapp zwei Wochen darauf befindlichen Datenmenge fertig ist…”? Sind die Files auf die MC kompiert? Läuft nur der Medienaktivierung? Und wo bitte kriegts Du 70.000 MP3 Songs her?

Und was ist mit dem " … 80.000 Dateien…"? Warum sollen die, die MC blockieren?

Kannst Du die MC vom Dashboard runterfahren?

Viele offene Fragen? Macht doch Nichts,oder? Wir sind schließlich nicht zum Spaß hier:smiley:

Gruß

Lucky:wink:

Moins, 

… kein Problem, ich beantworte die Fragen gerne:

  1. wenn sich die NAS aus dem Netz “verabschiedet” hat, ist sie auch nicht über die IP zu erreichen, weder das Dasboard und auch nicht der Twonky, auch bei liegen beide IP als Favoriten im Browser

  2. ich habe die NAS allerdings noch nie direkt am PC gehabt, da dort im einzigen Netzwerkport das Netzwerkkabel vom Switch steckt, um alle anderen Netzwerkgeräte ebenfalls nutzen zu können und ins Internet zu kommen

  3. Die Variante PC und Switch an den Router und die NAS an den Switch habe ich getestet, führt zu keinem anderen Ergebnis - allerdings wegen des langsamen Routers zu einer Halbierung der Übertragungsgeschwindigkeit zwischen PC und NAS. Macht nicht viel Sinn eine GigaSwitch an einen Router mit 10/100 MB anzuschließen, um von diesem wieder auf einen Gigabit-Port am PC zu gehen. Aber wenigstens versucht habe ich es.

Vielleicht sollte ich mir ja mal einen anderen Router zulegen - wenn es nicht gerade eine Luxuskalesche  von AVM sein muß.

  1. Wenn sich die NAS aus dem Netz verabschiedet hat, erreiche ich sie nie über das Dashboard, also kann ich sie in dieser Situation auch nicht ordnungsgemäß runterfahren - ich kann sie nur, wegen fehlendem Netzschalter am Gerät, hart vom Netz trennen und habe das Netzteil deshalb in einer abschaltbaren Steckdose stecken, natürlich einer mit einem zuverlässigem Kippschalter, zu Dickstrom gehört auch Dickstromtechnik.

  2. Natürlich befinden sich alle meine Files auf der NAS, sonst wäre meine Vermutung, dass sie damit noch irgendwie “zu tun” hat, ja sinnfrei. DLNA und Cloud sind nicht aktiviert, falls Du das meinst. Ich brauche die Daten nicht irgendwo sondern wir nutzen sie in der Familie gemeinsam hier in unserem Haus, weshalb diese Dienste nicht benötigt werden. USB hätte aber nicht gereicht, weil dann niemand an die Daten kämen, sofern mein PC gerade nicht eingeschaltet ist und das ist er zum Beispiel nicht, wenn ich schlafe oder verreist bin.

Die Files sind nicht in irgendwelchen gepackten Archiven untergebracht, falls Du das meinst. Komprimiert sind MP3- und die Video-Files also solche natürlich.

  1. Habe ich irgendwo etwas von 70.000 Songs geschrieben? Es handelt sich um 70.000 Audio-Files, oft extrem kleine Files, unter denen sich neben verschiedensten selbst erzeugten, gekauften oder als Freeware aus dem Netz geladenen Geräuschen und Sounds für meine Videobearbeitung, die ich relativ professionell betreibe, natürlich auch meine gesamten digitalisierten meist etwas angestaubten CDs, Kassetten und Schallplatten befinden.

Da kommt in meinem Alter, ich bin über 60, schon einiges zusammen.

Deshalb auch die große Sammlung an Fotos, die ich entweder mit meinen digitalen Fotoapparaten aufgenommen oder von den alten Papierbildern haben, die ich zu hunderten inzwischen für die Familiensammlung eingescannt habe.

Wenn man soviel Zeit wie ich hat, ich bin ungewollt schon ein paar Jahre zuhause, kommt da einiges zusammen.

Außerdem verwalte ich nicht nur meine eigenen Sachen sondern auch die der Familie meiner Tochter und die meiner Enkel inzwischen erwachsenen und mit eigenen Kindern versorgten Enkel. 

So findet man im Alter auch ohne berufstätig zu sein, seine Selbstbestätigung und erfüllt für die Nachkommen eine sinnvolle Aufgabe.

Deshalb gebe ich mit der NAS von WD auch nicht gleich auf.

Wir Alten haben etwas mehr Freizeit und sind es gewöhnt, auch mit Widerständen fertig werden zu müssen.

So, alle Fragen beantwortet?

Ich Danke für Dein Interesse

mueding

Ich hab übrigens auch so einen Spruch:

Wer zur Quelle will, kommt nur gegen den Strom dahin - aber an der Quelle ist das Wasser nun mal am saubersten.

Hi,

so jetzt hast Du mich ja zugeballert. Puuuuh…ich bin auch bereits über 50. Also bitte nicht so schnell schreiben da komme ich dann auch nicht mehr mit.:wink:

zu 1. Der Zugriff auf Twonky per IP funktiniert nur bei eingeschalteten “MedieDienst”. Aber der Zugriff aufs Dashboard geht per IP (sollte zumindest) natürlich auch so gehen. Hast Du denn auch die richtige IP? Ich frage deshalb, weil der DCHP die IP’s ja auch manchmal ändert. Wenn Du zB. bisher 192.168.0.104 im Browser gespeichert hast, die IP der MC jetzt aber auf 192.168.0.101 liegt, wird der Zugriff natürlich nicht funktionieren. Das mußt Du ausprobieren. Je nachdem welche IP vom Router vergeben wurde. Viele hacken dann auf der falschen IP rum… das kann ja nix werden…

zu 2. hab’ ich auch noch nicht ausprobieren müssen…

zu 3. unbedingt einen neuen GBit - Router besorgen (hab’ ich im Zuge meiner Komplettumstellung auf GBit auch gemacht). Technisch erschien mir das auch unsinnig. Aber dennoch habe ich seither keine Problem mehr die nicht lösbar wären. Warum weiß ich auch nicht. Ich kann mir nur vorstellen das sich die MC da irgendwo machmal verschluckt. Ein günstiger Router tut’s doch auch…

zu 4. Es macht wenig Sinn die MC per Schalter auszuknippsen. Spätestes nach dem 3.ten Mal sind die Arbeitsinfos so zerrüttet da hilft nur (vielleicht) ein Reset am hinteren Knopf.

zu 5. DLNA & Cloud sind aus. Also im Dashboard sind die “Mediendienste” = OFF. und der Cloudzugriff garnicht erst eingerichtet, richtig? Bleibt die Frage: Was mach die Kiste wenn Du bereits alles kopiert hast? Ohne Zugriff hat die dann Nichts mehr zu tun. Hörst Du noch was “rattern” an der MC?

In welche Ordner, und Wie (womit) hast Du die Files auf die MC kopiert?

Gruß

Lucky:wink:.

Sorry, dass ich Dich so zugeballert habe, "Macht doch Nichts, oder? Wir sind schließlich nicht zum Spaß hier :smiley:"

Spass beiseite…

  1. Das mit dem Twonky, der nur bei eingeschaltetem DLNA erreichbar ist, ist nachvollziehbar.

Die richtige IP habe ich immer, weil ich diese statisch eingerichtet habe - sie ist im Dashboard eingegeben und auf dem Router zusätzlich für die MAC-Adresse der NAS reserviert.

  1. Richtig und deshalb werde ich diese Idee demnächst auch realisieren - denke da an den TP-Link TL-WR1042ND. 

  2. Es macht natürlich deshalb erst einmal Sinn, weil es in der Situation keinerlei Alternative gibt.

Natürlich muß ich dann mit den Konsequenzen rechnen und irgenwann den Reset-Knopf mal wieder 40 sek drücken… 

  1. Richtig - aber die Festplatte hat die ganze Nacht Zugriffen, kann ich hören, weil ich im gleiche Raum schlafe, in dem die NAS leider nicht zum Schlafen kommt. Allerdings ist der Geräuschpegel so niedrig, dass ich ihn nicht einmal als störend empfinde, nur dass man in meinem Alter eben doch ab und zu nachts leider wach wird.

Die Dateien sind alle in entsprechenden Ordnern und Unterordnern unter der Freigabe Public zu finden, da ich innerhalb meiner Familie nun wirklich nichts zu verheimlichen habe - und wenn ich es hätte, würde es auf einer Netzwerkplatte keinen Platz haben.

Übertragen habe ich die Files von meinen alten MyBook, die ich als USB-Platten bisher am PC hatte.

Ich benutze zum Kopieren immer das aus meiner Sicht sehr sichere TeraCopy unter Windows, bei dem die Korrektheit der Kopien nach dem Kopiervorgang überprüft wird und gerade größere Kopiervorgänge nicht deshalb abgebroche wird, weil sich eine Datei aus irgendwelchen Gründen einmal nicht kopieren läßt.

Eine solche Datei würde ggf. einfach übersprungen und mit der nächsten weitergemacht.

An Hand des Kopierberichtes kann ich nach Abschluss des Kopierauftrages prüfen, ob er ordnungsgemäß abgeschlossen wurde. Das ist beim “Füllen” der NAS zu 100% ordnungsgemäß und vollständig geschehen.

Die Ordnerstruktur scheint auch völlig in Ordnung zu gehen, denn ich mit einer Affengeschwindigkeit jede Datei finden und öffnen. Was ich ganz toll finde, ist, dass ich auf der NAS gelöschte Dateien sogar ganz normal in meinem Windows-Papierkorb finde, entgültig löschen oder zruückholen kann - was für eine normale NAS wohl ansonsten eigenltich nur mit Tricks, durch das Verschieben irgendwelcher Systemordner auf die NAS möglich sein soll und nicht einmal immer korrekt funktioniert.

Wenn wir das Problem mit der Netzstabilität noch hinkriegen, dann ist die WDMC ein supergeiles Gerät.

Auf das Standby kann ich auch verzichten bei dem minimalen Stromverbrauch und auf Grund der Tatsache, das 24/7-WD-Red-Platten mit 1.000.000.000 Stunden Laufzeit verbaut worden sein sollen. Selbst wenn sie nur die halbe Zeit halten würde, könnte sie mich dicke überleben.

Gruß

mueding

Hi, real_Lucky!

Kurzer Zwischenbericht:

Habe gestern nochmals eine Systemrückstellung vollzogen und die Einstellungen neu gefixt.  

MACBackups, DLNA, iTunes sowie Cloud sind wieder abgeschaltet.

IP wieder auf statisch eingestellt.

Bei SmartWare sowie TimeMachineBackup wurde das MedienServing sowie der Öffentliche Zugriff ausgeschaltet.

Bei Public nur das MedienServing ausgeschaltet.

Dann Neustart.

Nachdem die NAS-LED wieder stabil blau leuchtete habe ich auf einen anderen Ratschlag hin das Netzwerkkabel abgezogen, zwei Minuten gewartet, die NAS-LED blinkte dabei gelb, und dann habe ich das Kabel wieder eingesteckt.

Dauerte einen Moment, dann zeigt die NAS-LED wieder durch kontinuierlich blaues Leuchten, dass sie betriebsbereit sei - war sie auch. Sie rödelte dann vor sich hin und tat dies auch noch, als ich den PC ausgeschaltet hatte und ins Bett ging - sachtes Rauschen mit vereinzelten Festplattenzugriffen, was am leisen Klackern zu erkennen war.

Heute Nacht ging das Ding dann tatsächlich erstmals in den Standby und war im Netz heute morgen immer noch zu finden.

Auch mit meinem Mediaplayer “WDTVlive Streaming” im Wohnzimmer, der über ein PowerLlan von devolo an dem Dir genannten GigaSwitch hängt, kann ich unter Windowsfreigaben auf die NAS und all die Verzeichnisse unter Public zugreifen und problemlos HD-Videos und Fotos aus dem letzten Urlaub und meine alten digitalisieren Schallplatten hören.

Hoffentlich bleibt das jetzt auch so, automatische Firmware-Updates habe ich jedenfalls erst einmal ausgeschlossen.

Solltest Du noch andere Hinweise und Vorschläge haben, nehme ich diese natürlich sehr gerne entgegen, möchte mich bei Dir aber an dieser Stelle ausdrücklich für Deine Hilfestellung erst einmal bedanken.

Sollte sich bei mir etwas Neues ergeben, melde ich mich natürlich ebenfalls.

Gruß

mueding

Hi,

das klingt ja prima. Ähnliches hätte ich auch mal versucht. Mit 'nem GBit-Router gehört Sowas dann wohl der Vergangenheit an. Hier wird möglicher Weise irgend ein Stack gefüllt und nicht wieder abgerbeitet…

Was ich noch täte.?.. den Server wirklich mal normal runterfahren, damit alle Vorgange ordnungsgemäß erledigt werden. Wirklich runterfahren und den Strom abstellen (Netzstecker). Dann eben etwas warten, neu starten und die Einstellungen kontrollieren.

Weiterhin viel Spaß

Gruß

Lucky:wink:

Die Firmware ist derart instabil dass alles möglich ist, nur nicht eine brauchbare Cloud :frowning: