BananenWare

ein Hallo an alle Interessierten,

wie vermehrt im Forum zu lesen gehöre ich mittlerweile auch zu denjienigen die mit der MyCloud eher unzufrieden sind.

Ich setze mich seit über zwei Wochen mit meinem NAS auseinander und komme einfach nicht zu einem zufriedenstelleneden Ergebnis.

zu meiner Konfiguration:

  • WD MyCloud 3TB v03.03.02-165 über Ethernetkabel an A1 Modem Pirelli prg av4202n 100Mb/s

Netzwerkmodus DHCP, FTP aus, SSH aus

  • WD MyPassport Ultra 1TB über USB 3.0 an WD MyCloud 3TB

Zu meinen Punkten:

  • Übertragungsgeschwindigkeiten

  

WD-Pirelli Wlan   Laptop-WD CAT-Kabel  1Gb/s
  1 File 1,6GB 288 Files 1,6GB   1 File 1,6GB 288 Files 1,6GB
LAP-WD 11 8 LAP-WD 30 15
LAP-EXT 11 8 LAP-EXT 30 12
WD-EXT 5 4 WD-EXT 15 15
WD-LAP 10 8 WD-LAP 60 30
EXT-LAP 10 8 EXT-LAP 40 30
EXT-WD 5 5 EXT-WD 15 10
      WD-WD 15 10

also ich verstehe soweit die Einschränkung über Wlan bedingt durch den Fast Ethernet Port am Pirelli-Modem. Wie erklärt sich aber die extrem niedrigen Üertragungsraten zwischen der MyCloud und der daran angeschlossenen externen Platte ?

Wozu benötigt man hier eine USB 3.0 Schnittstelle wenn die möglichen Geschwindigkeiten nicht einmal annähernd erreicht werden ?

hier lassen sich komplette Sicherungen auf externe Datenträger mehr als nur mühselig durchführen

  • DLNA

sobald ich zum Bsp über meinen TV den Medienserver anspreche, ist die Reihenfolge sämtlicher Dateien durcheinander, da weder der Dateiname noch die Tracknummer berücksichtigt wird. Hier dürfte offensichtlich nur der hinterlegte Tagname ausgelesen werden. 

Nun wenn ich über mp3Tag Mediendateien auf der Cloud so nachbessern möchte, sodass die Sortierreihenfolge wieder gegeben ist, benötigt es bis zu 5 Minuten um eine einzige ! Datei zu aktualisieren. das ist bei zigtausend Dateien einfach nicht zumutbar. Damit lässt es sich nicht arbeiten.

zudem werden aktualisierte Dateien erst übernommen, sobald ich manuell über das Dashboard die DLNA-Datenbank neu prüfen lasse.

Zudem ist überhaupt bei jeglicher Änderung der Datenbank durch das Hinzufügen oder Entfernen von Dateien die Datenanküberprüfung im Dauerbetrieb. Mir kommt es so vor als würde bei jedem Eingriff die Überprüfung von neuem beginnt, wo alle Video, Musik und Bilderdateien von Null an angezählt werden.

das sind jetzt Mal die Hauptprobleme welche ich in meinem eigenen Heimnetzwerk habe.

auf die Probleme ausserhalb meines Netzwerkes, wie ständige Disconnectierung, Zugrifffehlermeldungen und das Javaproblem über den Browserlogin möchte ich vorerst gar nicht eingehen.

Schade hierbei ist ja nur, dass dieses Gerät ja eigentlich für den Fernzugriff ausgelegt sein sollte. und genau diese Funktionen sind alles andere als zuverlässig.

Immerhin dürfte zumindest die Standbyfunktion soweit seinen Dienst erfüllen.

dies hier ist sozusagen meine letze Anlaufstelle, um vielleicht den einen oder anderen hilfreichen Hinweis zu erhalten.

aber aus derzeitiger Sicht wird es wohl eher darauf hinauslaufen, den NAS wieder zu retournieren.

Ich sehe es nämlich nicht ganz ein, den vollen Preis und unzählige Stunden für Problemlösungen zu investieren, für ein Gerät welches einfach unausgereift und fehlerhaft vermarktet wird und zudem auch noch der Support seitens WD offensichtlich wenn üerhaupt sehr träge gegeben ist.

Viele Grüße soweit an die community !

Falls du bisher keinen Erfolg via dem Email-Support hattest, würde ich empfehlen den Telefonischen Support zu kontaktieren. Hier die Nummer :

00800- 27549338

Mo-Do : 9:00 – 19:00 MEZ
Fr : 9:00 – 17:00 MEZ

Sorry, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass es sich lohnt hier mitzulesen und nicht nur rumzumotzen.

Meine MyCloud funktioniert derzeit sehr gut, weil ich die Tips aus diesem Forum ausprobiert habe.

Sie ist schnell, sie weiß zuverlässig seit mehreren Tage, was ein Standby ist.

Sie verliert ebenfalls seit  Tagen des Netz nicht mehr und ist innerhalb des Heimnetzes jederzeit umgehend ansprechbar.

Sie ist seit wenigen Tagen auch über die beiden Apps von WD über das Internet endlich zuverlässig erreichbar, nachdem WD seine Server noch doch noch auf die Reihe bekommen hat.

Ich sehe zumindest im Augenblick keinen Grund mehr, an der Firmware rumzumäkel, allerdings

  • ist unstrittig, dass WD mit der MyCloud kein Gerät auf Markt geworfen hat, das bereits markttauglich war

  • ist auch unstrittig, dass sich die MyCloud nach wie vor nur User kaufen sollten, die EDV-Grundkenntnisse besitzen, sich mit Netzwerken auskennen und viel Zeit und Geduld aufbringen können

Ich jedenfalls werde die MyCloud behalten, denn die darin verbaute Technik ist den Preis in jedem Fall Wert - schau mal was alleine die verbaute WD RED Platte, die für 1.000.000 Betriebsstunden bei einem 24 Stunden-Dauerbetrieb an 7 Tagen die Woche ausgelegt ist und im Profibereich Einsatz findet, kostet.

Vielleicht sollte WD mal darüber nachdenken,  dass es Sinn macht, die Hardware um 20 Euro teurer zu machen und dafür mehr Geld in die Programmierung wie auch die Serverumgebung zu stecken.

Es gibt offensichtlich Gründe, warum die Konkurrenz um Größenordnungen teurer ist und sich auf einen ruinösen Preiskampf in einem unteren Preissegment nicht einlassen mag. 

Insofern geht das Konzept von WD eben in einer Geiz-ist-geil-Gesellschaft auf. Sie sind in dieser Preisklasse im Prinzip Monopolist und wer einen eigentlich angemessenen Preis nicht bezahlen will (oder kann), landet schon immer früher oder später bei WD, wo sonst. 

mueding

2 Likes

Richtig, es gibt Fälle, in denen sich Erfahrungen als überholt erweisen.

Allerdings hält sich das, wenn es um eine wirklich vergleichbare Situation handelt, in sehr engen Grenzen.

So können sich auch erfolgreich auf die Cloud angewendete Tips und Hinweise erst dann als überholt erweisen, wenn sie durch Firmware-Updates unnötig wurden oder durch dieselben nicht mehr sinnvoll anwendbar sind.

Solange allerdings Firmware- und Hardware-Version beim Tipgeber und beim Tipanwender identisch sind, sind solche Tips oft Gold und werten ein vom Anbieter verpfuschtes Gerät u.U. sogar auf.

Genau dies ist im Fall der MyCloud der Fall-

Ich gehöre zu denjenigen, denen in solchen Foren wie diesem schon sehr oft geholfen wurde.

Sollte sich allerdings der Rum-Motz-Stil, wie er in gesellschaftspolitischen Foren im Internet schon lange gang und gebe ist, auch in eigentlich fachlich-sachlich angelegten Foren durchsetzen, dann kann man sie abschaffen. Manchmal habe ich das Gefühl, dass genau dies das Ziel der Rum-Motzer ist, die selbst zwar keinen Beitrag leisten aber alles schlecht machen können.

Ganz klar - auch ich bin sauer auf den Pfusch, den WD mit der MyCloud auf den Markt gebracht hat und daran ändert auch nichts der günstige Preis. Darüber aber immer und immer wieder zu lamentieren hilft keinem von denen, die dieses Geld ausgegeben haben und sich den Luxus der Konkurrenzerzeugnisse nicht leisten können.

Wäre keine Hilfe möglich, müßte man die Konsequenzen ziehen … aber, es ist Hilfe möglich.

Mir wurde in diesem Forum von interessierten, fachlich kompetenten und sehr hilfsbereiten Menschen geholfen, so dass die MyCloud nun seit einiger Zeit perfekt genau das tut, was sie tun soll und dafür bin ich diesen Personen extrem dankbar. Die reinen Motzer aber, die sollten sich einen anderen Platz zum Spielen suchen und nicht solche Foren wie dieses mit ihrem geistlosen Gedöns zumüllen.

mueding

2 Likes

Hi,

ach übrigens, @mueding steht nicht allen da…wollte ich nur mal sagen. Er spricht Vielen, die angfänglich amüsiert mitgelesen haben, nunmehr aber nur noch mitleidig den Kopf schütteln, aus der Seele.

Warum hängen Dauermotzer sich nicht bei Facebook rein? Und lassen die Mods die fachliche Arbeit hier machen?

Gruß

Lucky:wink:

2 Likes

Zur Zensur meines gelöschten Artikels: 

 

Anstatt hier mal Konstruktiv etwas beizutragen und die Firmware der WDMC in so einen Zustand zu versetzen dass das System sauber läuft werden hier Artikel von WD einfach gelöscht.

Was sind das für Zustände bei WD? 

DER LINUX KERNEL STEHT unter GPL!  SEHR GEEHRTE EXPERDDEN VON WD

Da haben andere auch schon so ihre Erfahrung damit gemacht.

http://www.dr-bahr.com/news/verstoss-gegen-gpl-wenn-quellcode-nicht-mitgeliefert-wird.html

Da muss ich mich doch auch mal einklinken.

Hallo Bart, nach deinen Postings zu urteilen bist du supporter bei WD.

Vielleicht kannst du mir dann mal eine Frage beantworten.

Linadmin erweckt schon bischen den Eindruck als wäre er mit dem Produkt nicht ganz zufrieden, sich dann als Troll aufzuführen halte ich auch nicht für gut.

Aber nun zu meiner Frage,

WD vermarktet die Firmare der WDMYCLOUD unter GPL.

–>  http://support.wd.com/product/download.asp?groupid=904&sid=211&lang=de

Befolgt man diese Anleitung, dann zerschiesst man sich das System. 

Glücklicherweise gibts ja in den Foren genug Anleitungen wie man auch ohne Einsendung oder sonstige Inanspruchnahme des Kundensdienstes die WDMyCloud wieder herstellen kann.

Fazit ist jedoch, dass Aufgrund der -wie ich meine absichtlich - falschen Anleitung  WD gegen GPL verstößt.

Damit meine ich zum Beispiel das hier:

This is a simple example of building a source package. In this case, building the nano editor using its source package:

  1. Log in through ssh
  2. Remove wd-nas component links in dpkg database:
    rm -f /var/lib/dpkg/info/wd-nas.*
  3. cd into data volume and create build area
    mkdir /shares/Public/build
    cd /shares/Public/build
  4. Edit your /etc/apt/sources.list to point to squeeze distribution:
    deb http://ftp.us.debian.org/debian/ squeeze main 
    deb-src http://ftp.us.debian.org/debian/ squeeze main
  5. Update Debian:
    apt-get update
  6. Get the build dependencies for the package you would like to build. This installs all dependant packages necessary to build the package you wish to build: 
    apt-get build-dep nano
    (answer “Y” to all prompts)
  7. Get the source package and build it! 
    apt-get -b source nano

Sinn des ganzen sollte ja sein, sich aus den zur Verfügung gestellen Sourcen ein funktionierendes System zu kompilieren.

Vielleicht mache ich ja etwas falsch und du kannst mir sicherlich Hilfe dazu geben, wie es richtig gemacht wird.

Andernfalls ergibt sich Leider der Eindruck, dass hier ein Produkt mit einer Software verkauft wird, die nicht wirklich mit den Lizenzbedingungen der Linux-Entwickler konform geht,

Was meinst du dazu?  

wd-gpl.jpg

Ich bin lediglich Mod mit etwas Grundwissen, leider bin ich nicht in der Lage deine Frage zu beantworten. Hast du dein Produkt bisher registriert? Falls wohl, könntest du mir dann bitte via PM deine Seriennummer mitteilen?

Ich möchte gerne eine Support-Anfrage diesbezüglich erstellen und diese an der zuständigen Support-Abteilung weiterleiten.

Gr.

B.

Ich habe dir gerade eine Erklärung via PM gesendet. Deine und auch meine Post sind wieder anwesend.

Nochmal zu meinem Posting:

Ich finds ja toll, dass sich das verloren Geglaubte plötzlich wieder angefunden hat.

Ich habe die Mail gerade gelesen, ich lass die mal auf Privat aber ich kann dir versichern, ich halte mich gerade vor Lachen mit Mühe auf dem Stuhl, aber ich kenn das. Das liegt sicher an der Freude.

Und bevor die Massenpostings hier mal wieder die Serverkapazitäten sprengen und alle wieder Tagelang im Dunkeln sitzen, muss mal halt bischen was löschen. Damit Platz wird für Neues.

Beim aufräumen verschwindet halt so einiges, was man dann zufällig irgendwann mal wieder findet. Daher hat der Spruch “Wer aufräumt ist nur zu Faul zum suchen” durchaus seine Berechtigung.

Aber nun zur Sache.

Linux ist so wie jedes andere Betriebssystem anfällig, Fehler gibts immer mal, wir sind alles nur Menschen. Dafür gibts Updates.

Da muss man halt manchmal paar Löcher stopfen und so.

Fangen wir mal einfach an.

  1. cat /proc/version  --> 7.0   auf der WDMYCLOUD ,

aktuell ist gerade :   

Die aktuelle stabile Distribution von Debian ist die Version 7, Codename wheezy. Sie wurde ursprünglich als 7.0       am 4. Mai 2013 freigegeben und die zuletzt veröffentlichte Zwischenaktualisierung ist Version 7.4 vom 8. Februar 2014.

  

2. 

seafile:~# uname -rsv
Linux 3.2.26 #1 SMP Fri Dec 27 13:50:41 PST 2013                      --> WDMYCLOUD

zum Vergleich mein Raspberry Pi:

root@mtsc:/home/pi# uname -rsv
Linux 3.10.25 + #622 PREEMPT Fri Jan 3 18:41:00 GMT 2014     --> Raspberry Pi

Der Versionssprung innerhalb weniger Tage ist wirklich faszinierend.

Feel the Difference

Falls jemand Fragen hat, WDMYCLOUD heisst bei mir seafile auch wenn WD sehr davor warnt das umzubenennen! 

 

 


Ich muss nochmal genau nachschauen, von wann war nochmal das letzte FW Update der WDMC???

Und nochmal zur Erinnerung:

Ich möchte hier nicht mit Kanonen nach Spatzen schiessen. Ich will lediglich eine saubere Konfiguration, so dass ich mir die Dinge kompilieren kann, so wie ich sie gerne hätte :slight_smile:

Wie bereits erwähnt, ich bin lediglich Community Moderator. Wenn du möchtest, kannst du mir gerne deine Seriennummer via PM mitteilen und ich werde ein Support-Ticket beim Support einreichen.

Die Frage nach korrekter Erfüllung der GPL hat bestimmt keinen Zusammenhang mit einer Seriennummer eines Gerätes.

Ich benötige die Seriennummer des Gerätes um einen Support-Fall einrichten zu können.

WMC4N11804

Uns jetzt?e

Ist diGPL konforme Source jetzt verfügbar ???

I had tried to build that software. But it is only half way possible. The published text does not sufficiently describe how to build and does not at all explain how to install on the 4 partitons of the disk. Imho it is very bad ethical attitude of a company to profit from Linux publications and not publish all necessary data afterwards.

LadyGaga21 wrote:


Bart_S wrote:

Ich benötige die Seriennummer des Gerätes um einen Support-Fall einrichten zu können.


Und was bitteschön hat die Angabe der Seriennummer bewirkt???

 

Certainly NOTHING!

Mit der Seriennummer habe ich einen Fall eröffnet und an der entsprechenden Abteilung weitergeleitet. Wenn dies öfters geschieht, wird es schneller eine Lösung geben. Ich lege es dir also ans Herz den Support zu kontaktieren und einen Supportfall eröffnen zu lassen. Macht mehr Sinn als einfach nur herum zu motzen ohne etwas beizutragen.

Ein Einzelner wird in der Regel nichts bewirken.

Ich habe die MyCloud an GigaBit-LAN-Port und mit Firmware-Version 4.00.00-607 seit kurzem im Einsatz und möchte die Performance-Probleme bestätigen.

Die Upload-Zeiten für Medien-Dateien sind katastrophal:

Video-Datei, 6GB: 10 - 15 Min.

Bild-Datei, 6MB: 10 - 15 Sek.

Der Datenverkehr beginnt zügig, dann setzen heftige Plattenzugriffe ein, die die Übertragung fast zum Erliegen bringen. Es scheint so, dass der Twonky-Server im Hintergrund anfängt, die gesamten Datenbestände neu abzuscannen. (Das, obwohl ich in Twonky-Einstellungen die Scanzeiten auf 0 gestellt habe.)

Bei großen Mengen an Medien-Dateien ist ein arbeiten so nicht pratikabel.

Der Support empfiehlt, die Version auf 3 zurückzusetzen und zu testen.

Ich bin allerdings nicht der Auffassung, dass es Aufgabe der Anwender ist, herumzubasteln bis das einigermaßen läuft. Dabei kann wieder ein instabiles System herauskommen mit anderen Problemen.

Es geht hier nicht um Motzen! Es geht darum - auch hier in der Community - deutlich zu machen, dass WD ausgetestete Systeme ausliefern muss und dass derart schwerwiegende Mängel im Support und der Entwicklung bearbeitet und gelöst werden.

Nach meinem Verständnis kann die Community Tipps austauschen, aber sie kann nicht Reparaturbetrieb auf User-Ebene sein und Fehler beheben!

Wir können das Gerät auch gerne ersetzen wenn du dich nicht mit einem Firmware Downgrade auseinandersetzen möchtest.