Totaler Anfänger - Grundbegriffe und Zugriffsvarianten

Hallo und guten Tag allerseits

Ich habe es geschafft meinen My Cloud Mirror 2 Generation 6 TB einzurichten, auch wenn es online nicht klappte.

Nach Anschluss am Router und warten bis alles schön konstant blau leuchtete, habe ich den PC eingeschaltet und bin mit dem Internetexplorer auf www.mycloud.com/setup.

Obwohl auf dem PC im Explorer (nicht Internetexplorer, sondern Ordnerstruktur des PC gemeint) der My Cloud bald schon als “WDMYCLOUD” sichtbar war, hat ihn der Online-Setup Dienst nicht gefunden.

Danach habe ich über die WD-Website diverse zugehörige Software runtergeladen und von dort aus das My Cloud Gerät dann auch gefunden und konnte schliesslich auch ein Online-Konto einrichten.

Ich habe installiert
WD My Cloud
WD Access
WD SmartWare
WD Sync

Access und Sync sind über die Infoleiste (rechts unten am PC-Bildschirm) aufrufbar.

Ich habe begriffen, dass WD Sync dazu dient, meine Dateien auf meinem PC jeweils automatisch auf dem My Cloud zu kopieren und auch bei Änderungen der Dateien diese dort laufend zu synchronisieren. Ich habe es auch geschafft, mein Handy mit der zugehörigen WD-App einzuhängen und die Synchronisation für Fotos zu aktivieren.

Über das WD Access rechts unten am PC-Bildschirm gelange ich zu WD My Cloud Mirror und kann dort auf Öffnen klicken. Jetzt öffnet sich der PC-Explorer (Ordnerstruktur) und es erscheint zusätzlich zum schon vorhandenen “WDMyCloudMirror” ein weiterer Ordner mit der IP-Adresse des Gerätes und mit denselben Unterordnern.

1. Frage: Habe ich nun die Externe Cloud versehentlich zweimal auf meinem PC installiert???
Wenn Nein, wieso erscheint alles doppelt einmal unter “WDMyCloudMirror” und einmal unter einem Ordner mit IP-Adresse als Namen? Ist der Ordner mit der IP-Adresse als Name quasi die Internet-Version des anderen Ordners? Wenn ja, warum erscheint er dann im PC-Explorer (Ordnerstruktur)?

Gehe ich rechts unten am Bildschirm auf WD Access / MyCloudMirror / Einstellungen, so öffnet sich der Internet-Browser mit der zugehörigen IP Adresse und ich kann mich als Administrator einloggen (Passwort habe ich gesetzt).
Nun bin ich übers Internet und die IP Adresse bei den diversen Einstellungen meiner MyCloudMirror Festplatte. Ich habe oben zur Auswahl horizontal folgende Optionen:
Startseite
Benutzer
Freigaben
Cloud-Zugriff
Sicherungen
Speicher
Apps (oben nach rechts scrollen)
Einstellungen (oben nach rechts scrollen)

Die Startseite liefert einen Überblick, verwirrt mich aber schon mal:
Es werden 3 Cloudgeräte angezeigt, obwohl ich nur meinen PC und mein Mobiltelefon habe…

2. Frage: Welches ist das dritte Gerät???

Ich klicke nun auf Freigaben und habe dann 4 Ordner:
Public
SmartWare
TimeMachineBackup
WDSync

Klicke ich auf Public, so sind die Schieberegler “Öffentlich”, “MedienServing” und “Oplocks” auf EIN
Ich habe begriffen, dass es sich um den Ordner handelt, den man dazu verwendet, Dateien anderen zugänglich zu machen.

3. Frage: Wie mache ich die Dateien zugänglich resp. wie erhalte ich einen Link auf Dateien, die ich im Ordner Public ablege?

4. Frage: Wenn ich unter “Freigaben” auf einen der genannten 4 Ordner klicke, erscheinen drei Überschriften: “Freigabeprofil”, “Freigabezugriff” und “Benutzerzugriff”
Worin unterscheiden sich diese Bereiche und was steuern sie genau?

Bei den anderen drei Ordnern im Bereich Freigaben (d.h. nicht Public, sondern)
Smartware
TimeMachineBackup
WDSync
habe ich alles auf AUS (ausser der Benutzerzugriff mit Schreib und Leserecht für mich als Admin)
5. Frage: Ist das so richtig?

6. Frage
Welches ist der Unterschied zwischen
Benutzer (hinzufügen), Freigabe und Cloud-Zugriff ???
Wie unterscheiden sich die drei und was steuere ich damit genau?
Mir ist klar, dass ich weitere Benutzer hinzufügen kann, aber was kann ein Benutzer mehr, als einer dem ich eine Freigabe gebe, oder dem ich den Cloud-Zugriff ermögliche? (Hier verstehe ich nur noch “Bahnhof…”)

Wenn ich auf Cloud-Zugriff gehe, lese ich in den Erläuterungen etwas vom “Cloud-Zugriff” und etwas von “Remote-Zugriff”.
7. Frage: Worin unterscheiden sich diese zwei Begriffe und was steuern sie genau?

8. Frage:
Wenn ich meine Dateien übers Internet auf mein Gerät MyCloudMirror sichere, sind die Dateien dann wirklich nur lokal auf meinem Gerät oder werden sie auch in einer “echten” Cloud bei Western Digital resp. auf deren Servern gespeichert?

9. Frage:
Wenn ich bei Einstellungen den Energiesparmodus aktiviere, habe ich dann dennoch Zugriff übers Internet auch von Ausserhalb direkt auf mein Gerät, das bei mir zuhause steht, oder kann ich nicht mehr zugreifen, sobald das Gerät bei mir zuhause Energie spart…?

Soweit meine Anfängerfragen und ich entschuldige mich schon mal, falls Antworten hierauf irgendwo schon im Forum stehen sollten… ich habe so viel gelesen und bin nicht schlauer geworden, weshalb ich nur noch hoffe, dass sich irgendeine/r hier meiner erbarmt…

Herzlichen Dank im Voraus
camca

Hy,

da haste ja einen ganzen Batzen an Fragen. Ich werd mal versuchen etwas Licht ins Dunkel zu bringen.

  1. Ersteres hast du Standardmäßig als Netzwerkgerät immer vorhanden. WD Access hat den Rest nun hinzugefügt. Stör dich nicht weiter daran.
    Diese Startseite ist das Dashboard. Also die Übersichtsseite des Gerätes um es verwalten zu können. Mit der Zeit kommt man mit der Bedienung zurecht. Wobei man da eigentlich nicht so oft etwas einstellt.

  2. Da solltest du mal bitte auf Cloudzugriff gehen und links auf deine Benutzer. Dort solltest du die Geräte alle sehen. Evtl. einen Screenshot hier anfügen.

  3. Man kann den Ordner Public dazu verwenden das ist richtig. Anders ist er dazu gedacht dass alle welche Zugriff (im Netzwerk) oder unbefugten Zugriff (außerhalb/innerhalb des Netzwerkes) haben darin auch Daten speichern können sowie lesen können.
    Links zum teilen kannst du über www.mycloud.com erstellen.

  4. Das Freigabeprofil beschreibt die Freigabe mit ihren Eigenschaften. Der Freigabezugriff definiert mit welchen Diensten auf die Freigabe zugegriffen werden darf und der Benutzerzugriff regelt welcher Benutzer auf die Freigabe voll/lesend/gar nicht zugreifen darf.

  5. Oplocks kannst du ruhig aktivieren. Den Papierkorb kann man auch aktivieren. Falls man doch mal was aus versehen löscht.

  6. Jeder Benutzer den du anlegst bekommt automatisch eine eigene Freigabe mit vollen Zugriffsrechten. Dediziert kannst du aber auch mehrere Freigaben manuell erstellen. Zum Beispiel:
    Du legst 2 Benutzer an X und Y. Jeder bekommt einen eigenen Ordner zum arbeiten und die Rechte sind so dass sie gegenseitigt nicht auf die andere Freigabe zugreifen dürfen. Nun sollen aber beide noch eine Plattform bekommen wo ein Projekt zusammen bearbeitet werden kann. Also erstellst du manuell eine Freigabe Projekt und erteilst beiden vollen Zugriff.
    Unter Cloudzugriff können die Geräte verwaltet werden welche jeder Benutzer zum Zugriff nutzt. Siehe Frage 2. Hat sich eventuell ja dann schon erledigt.

  7. Der Cloudzugriff regelt ob du über das Internet bzw. auch über www.mycloud.com auf die MyCloud Mirror zugreifen kannst.
    Der Remotezugriff regelt ob du auch aus dem Internet heraus auf dein Dashboard zugreifen darfst.

  8. Deine Daten bleiben immer auf deinem eigenen Gerät.

  9. Der Energiesparmodus ist an sich eigentlich nur ein Standby Modus. Du kannst das Gerät weiterhin immer erreichen. Ich habe keine merkbaren Verzögerungen wenn die Festplatten wieder anlaufen. Der Energiesparmodus hält entsprechend also nur die Festplatten an was diese natürlich auch schont. Solltest du jedoch über den Tag öfters aber mit Pausen auf das Gerät zugreifen kann es nützlich sein dies auszuschalten da sonst die Platten kaum im Standby wieder aufgeweckt werden und die Start/Stop Zyklen sinnlos in die höhe schießen. Die kommt meiner Erfahrung aber kaum vor daher kann man es aktivieren.

Ich hoffe du kannst damit etwas anfangen.

In diesem Sinne

1 Like

Hallo Blaetti

Vielen Dank für Deine Ausführungen. Einiges ist mir nun klarer geworden.
Habe die drei Geräte geprüft, eines ist eine gmail.com Adresse und vermutlich der Hinweis darauf, dass es sich um das Handy handelt. Eines ist “Windows 7” mit dem Hinweis auf “WD My Cloud” (vermutlich das auf dem PC installierte My Cloud Programm und das dritte ist der “Name meines PCs” mit dem Hinweis “WD Sync” und vermutlich das My Cloud Gerät selbst. Jedenfalls befinden sich keine Geräte darunter, die mir nichts sagen oder von Geisterhand hinzugefügt worden sein könnten…

Frage 1 und 2 sind damit für mich klar.

Zu Frage 3:
OK der Ordner Public ist mir nun klar.
Was bedeuten die anderen Ordner:
SmartWare (keine Ahnung, was der Ordner enthalten soll. Bisher ist er leer…)
TimeMachineBackup (Ist das der Ordner auf der zweiten Festplatte, d.h. der Sicherungsordner? Sehe ich die zweite Platte überhaupt, wenn ich sie nur als Sicherungsplatte verwende?)
WD Sync (hier scheint die Synchronisationsspeicherung stattzufinden, soweit also klar)

Die Antworten auf die Fragen 4, 5, 6, 7, 8, 9 habe ich verstanden.

Nochmals besten Dank Blaetti! Das war sehr hilfreich, wirklich!

Gruss
camca33

Die Geräte hast du fast richtig erkannt. Die zwei letzten kommen durch die Programme Sync und Access.

Der Ordner SmartWare ist für das Dateisicherungsprogramm von WD mit dem selben Namen SmartWare.
Der Ordner TimeMachine ist für das Backupprogramm von Mac Rechner reserviert und wird bei dir vermutlich immer leer bleiben.

Sollte alles für dich beantwortet sein kannst du gern einen Beitrag als den gelösten markieren.

Hallo Blaetti

Alles klar nun. Besten Dank für die rasche und kompetente Hilfe!

Gruss
camca33

@camca33 Wenn man die beiden Freigaben (Time Machine und Smartware) nicht nutzt kann man die auch einfach löschen indem man sie mit einem Linksklick markiert und unten mit dem Symbol “Ordner minus” löscht.
Führt man irgendwann man eine Systemprüfung durch werden die beiden wieder angelegt, nicht wundern wenn das mal vorkommen sollte.

Den Papierkorb würde ich immer aktivieren, dabei muss man wissen das jeder Nutzer einen eigenen Papierkorb hat so das man keine gelöschten Dateien von anderen Nutzern sieht.

wie @blaetti schon schrieb, muss man beim Energiesparmodus für sich selbst überlegen wie man die My Cloud nutzt. Bei häufigen Zugriffen würde ich die Festplatten einfach durchlaufen lassen und auf den Energiesparmodus verzichten. Man täuscht sich wie schnell der Star/Stop Count der Platten nach oben geht. Festplatten immer wieder anlaufen zu lassen ist deutlich belastender als wenn sie einfach durchlaufen. Aber das nur am Rande, du bist ja noch ganz am Anfang.
Eine Sache ist noch wichtig, mach dir besser früher als später Gedanken um eine Backupstrategie. Zwar hast du mit 2 Festplatten im Raid 1 alle Daten gespiegelt, je nach dem wie wichtig die sind sollte man noch ein Backup auf einem externen Datenträger (USB-Festplatte) machen.

@blaetti
für den Support die du hier leistest sollte WD dich bezahlen. :wink:

@rl2664
Nur ein kleines Zahnrad im großen System wie alle anderen auch.

Also erstmal vielen Dank @blaetti und @rl2664 und natürlich auch an camca33, dass du die Fragen gestellt hast - du bist nicht alleine mit mangelndem Wissen.