WD20EARX Problem Nutzung USB / eSata abwechelnd

Hallo,

ich habe ein Problem mit einer WD20EARX und komme nicht weiter.

Das Problem tritt nur mit der neuen WD20EARX auf, ich habe noch eine WD20EARS, bei der ich die nachfolgend beschriebenen Probleme NICHT habe:

1.) Sinn:
Die HD soll an verschiedenen Systemen, mal direkt per eSata, mal per USB-Adapter (Sharkoon eSata --> USB 2.0) verwendet werden.

2.) Symptom / Fehler:
ENTWEDER kann ich sie als eSata im PC nutzen, ODER als Platte im USB Dock - je nach dem, wo ich die Formatierung durchgeführt habe. Bei der jeweils anderen Nutzung kommt immer folgender (und auch immer gleicher) Fehler:

“Sie müssen den Datenträger in Laufwerk F: formatieren, bevor Sie ihn verwenden können”.

3.) Vorgehen:
(beispielhaft für Beginn an der eSata des PC):

Die Festplatte unter Win7 am (internen) eSata Port von PC1 initialisiert und (Schnell)fomatiert Dateisystem ist NTFS. Sie ist auf diesem PC normal verfügbar.

Ich kann diese Festplatte auf dem Win7 System normal ansprechen (eSata-Anschluss mit HotSwap eingeschaltet) und Dateien darauf kopieren und abrufen (mit Video ausprobiert).

Ich kann diese Platte auch “abklemmen” und wieder “anklemmen”, alles ist dann da, alles lesbar. Die “Intel Rapid Storage Technologie” gibt bei diesem Vorgang auch ganz normale Meldungen aus.

Stecke diese Festplatt nun in den Sharkoon eSata --> USB Adapter and DEMSELBEN (und auch jedem anderen) PC, so bekomme ich die o.g. Meldung.

Starte ich im Sharkoon Adapter, also per USB, kann ich die Platte jederzeit im USB Adapter raus-und reinnehmen und an anderen (über den USB Adapter) PC’s betreiben. Nur bei Nutzung an einer eSata Schnittstelle kommt dann eben der o.g. Fehler.

Wie schon beschrieben, funktioniert das Ganze Procedere mit der WD20EARS an den selben Ports/demselben USB Adapter ohne Probleme und OHNE die Meldung. Diese ist ein Jahr alt und ich hatte diese Platte damals mit Sicherheit in der Docking Station formatiert.

Auch die WD20EARS ist NTFS formatiert.

Hat jemand ne Idee, was ich bei der neuen HD fasch gemacht hab?

1000 Dank im Voraus
jwka

Man kann die Festplatte ja mal mit Data Lifeguard Diagostic test (im Downloadbereich zu finden)

Hat leider rein gar nichts gebracht.

Das Problem ist ja auch nicht eine nicht funktionierende Festplatte sondern recht wahrscheinlich ein Formattierungsproblem.

Die FP läuf im jeweiligen Modus, in dem der Prozess (formatieren) startet, auch einwandfrei. Nur wenn zwischen USB und eSata Nutzung gewechselt wird, kommt der Fehler.

jwka

Die Formatierung kommt ja immer vom Betriebssystem. Zumindest scheint die EARX ja an sich in Ordnung zu sein, es scheint aber bei abwechselnder Verwendung - wie von Dir beschrieben-  zu Problemen zu kommen. Ein Firmwareupdate für Caviar Green Festplatten gibt es nicht, d.h. Du kannst nur noch mal versuchen, den USB oder SATA Treiber des Systems zu aktualisieren…

Dann gibt es zwischen EARS und EARX den Unterschied, dass eine SATA 3 Gb/s und die andere SATA 6 Gb/s hat - schonmal einen Jumper gesetzt (bei der EARX auf SATA 3 Gb/s)?

http://wdc.custhelp.com/app/answers/detail/search/1/a_id/1679#jumper

Ich habe genau dasselbe Problem mit meiner WD20EARX.

Das Szenario ist folgendes:

Die Platte wurde in einem USB 3.0 Dock (Icybox IB120-StU3) initialisiert und formatiert, und funktioniert dort immer noch.

Ich habe mir dann ein zweites USB 3.0 Dock gekauft (selbes Modell, aber wohl neue Revision da neuer Stromadapter), da der Einschaltknopf des ersten kaputt wurde. In diesem zweiten, theoretisch äquivalenten USB 3.0 Dock jedoch funktioniert die Platte nicht, und zwar kommt genau jene Fehlermeldung wie beim Originalposter - “Sie müssen die Festplatte formatieren usw.”. Ich habe das Dock an USB 3.0 und 2.0 Anschlüssen getestet.

Zum Testen habe ich die Platte dann ins System eingebaut (um USB zu umschiffen) - also direkt per SATA am Mainboard im Gehäuse. Aber wieder dieselbe Fehlermeldung

In meinem System kommt ein Z77 Mainboard von Gigabyte zum Einsatz - d.h. USB 3.0/SATA Anschlüsse gehen alle über diesen Intel Chipsatz. Vielleicht ist es ein Bug im Chipsatz?

Da derzeit die Platte noch im alten Dock funktioniert (auch wenn es mühsam ist den Einschaltknopf zu fixieren), werde ich zuerst die Daten sichern - was nicht so einfach ist, da die 2 TB Platte fast voll war und ich auf anderen Platten genügend freischaufeln muß. Danach ist meine Strategie einmal die SATA- und USB-Treiber des Systems neu zu installieren (wobei ich bei den SATA-Treibern insofern Kopfweh habe als ich nicht weiß ob das nicht vielleicht mein System an sich zerschießt und ich dann nicht mal mehr booten kann).

Oder gibt es von euch diesbezüglich schon konkrete Lösungsansätze?

leider noch immer keine Ergebnisse. Ich betreube die Festplatte zähneknirschend nur in einem Betriebsmodus und werde bestimmt keine WD’s mehr kaufen. Nicht primär wegen des Fehlers, sondern weil WD eine völlig lächerliche Hotllne hat, die nach Monaten dann mal reagierte und dann wieder Monate nichts.