NAS mit USB HDD nicht mehr ansprechbar (HTTPD / WDMCSERVER…)

Hallo WD-Community-Support,
ich habe mittlerweile zwei WD EX2 NAS
und wollte eines dafür nutzen, um von einer USB-Festplatte meinen
Lightroom Katalog mit allen Bildern und Katalogdateien ein regelmäßiges
Backup auf das NAS zu spielen (ca. 800GB).
Leider ist dies absolut
unmöglich, da das NAS nach einer kurzen Zeit mit angeschlossener
USB-Platte nicht mehr reagiert (manchmal ist einer Ordner der Platte
über Windows noch sehr langsam ansprechbar).
Alle zusätzlichen
Feautures des NAS wie Itunes-Server, Cloud, DLNA, … sind bereits
deaktivert - der Tweak hier aus diesem Forum, welcher den WDMCSERVER
oder den Merger-Prozess killt (über SSH), haben nicht geholfen.
Mitterlweile bin ich absolut enttäuscht von diesem NAS - gibt es noch Hilfe hierfür?
BTW:
Seit dem letzten Update sind mitterlweile 5-7 HTTPD-Prozesse offen
(auch nach zurücksetzen auf Werkseinstellungen!), welche ca. 5-7%
Leistung “einfach” so einnehmen…

Ich hoffe auf Hilfe und weiteres Ansätze… im Moment liegt das NAS in der Ecke und ist nicht brauchbar!!

Viele Grüße

Ich bin zwar nicht der Support, will aber dennoch mal nachfragen:
Ist NAS, Router und Rechner in einem Gigabit-LAN-Netzwerk miteinander verbunden? Gigabit-LAN auch am Router aktiviert? Kabel alle i.O.? Oder ist ein WLAN im Spiel?

Ansonsten riskierst Du nichts, wenn Du noch einmal einen System-Only-Reset durchführst.

Hi nogood,

Alle Komponenten sind per Gigabit-LAN angeschlossen - natürlich bis auf die USB-HDD :)… dies ist direkt am NAS angeschlossen.
Ein System-Only-Reset habe ich ebenfalls bereits durchgeführt --> keine Besserung, d.h. immer noch ca. 5-7 HTTPD-Prozesse und sobald USB-Platte angeschlossen wird - reagiert das NAS kaum noch (nach 5-15 Min., blinken die HDD-LEDS durchgehend --> Indixierung oder so)?!

Habe auch schon verschiedene USB-Kabel getestet… :frowning:

Okay, ich habe keine EX2, aber für die My Cloud ist es z.B. empfohlen die USB-Festplatte, von welcher die Dateien auf das NAS kopiert werden sollen, nicht an den USB-Port des NAS anzuschließen, sondern an den USB-Port des Rechners.
Grund: die Daten werden sonst von der USB-Festplatte zum Rechner geschickt und von dort aus auf das NAS. Wenn Du die Daten gleich vom Rechner aus schickst, hast Du natürlich bessere Performance.

Hallo Nogood,

ich möchte von der USB-Platte eine Backup auf das NAS machen, d.h. keinen Umweg über den PC -das habe ich wohl missverständlich augedrückt :frowning:
Ziel wäre es, dass das NAS Nachts ein Backup von der USB-Platte zieht (synchronisiert) und anschließend noch ein weiteres Backup an eine zweite USB-Platte gibt --> der PC soll hierbei aus bleiben.

Und wie kommen die Daten “den Tag über” auf die USB-Festplatte? Ich würde mal sagen, der übliche Weg wäre, dass Du die täglich anfallenden Daten direkt auf das NAS schiebst (oder lokal auf dem Rechner speicherst und auf das NAS kopierst) und dann die Daten nachts auf ein (oder zwei) USB-Festplatten sichern lässt, die an das NAS angeschlossen sind.

Ich versteh den Sinn auch nicht. Grundsätzlich ist das geforderte locker machbar, braucht aber sehr lange bei der Datenmenge. Zumindest bei der ersten Einrichtung hab ich für ein Backup auf USB für knapp 300 GB gute 2 Stunden gebraucht. Spätere Synchronisationen sind natürlich deutlich schneller.
Wenn möglich würde ich die Ex4 nochmal zurück setzen und die benötigten USB Jobs einrichten. Und wenn das läuft, laufen lassen, zur Not auch mal nen ganzen Tag. Dann hat der PC damit ja nichts zu tun, das macht die Ex4 alleine. Wenn dann alles klar ist erst das zweite Backup auf die andere USB Platte starten und wieder viel Zeit mitbringen…
Nachtrag: In welchem RAID läuft di Ex4? Wenn RAID 5 muss die Berechnung ja auch beim befüllen gemacht werden.

Grundsätzlich kommen die Daten den Tag über direkt von PC auf die USB-Platte (dort arbeite ich mit dem PC am Lighroom-Katalog [PC und USB-Platte - kein NAS dazwischen oder so], da das Arbeiten auf einem Netzlaufwerk nicht mit Lightroom funktioniert). Diese USB-Platte wird dann für Nachts per USB-Switch an das NAS angeschlossen wird - der Kopierjob sollte dann eigentlich starten - allerdings bricht dieser ab oder das NAS “friert” komplett ein.

Probiert habe ich schon folgende Konstellation:

  • alle Daten von PC auf das NAS kopiert (LAN) und daraufhin Synchronisierungsjob von USB-Platte auf die Inhalte des NAS --> gleiche Problematik wie oben, d.h. Job bricht ab oder NAS stellt den Betrieb quasi ein :(…

Stellt das NAS tatsächlich den Betrieb ein oder sieht das nur so aus? Kommst du noch auf das Dashboard des NAS um die CPU Auslastung zu sehen?

Betrieb ist meist komplett eingestellt, d.h. Weboberfläche öffnet sich nicht mehr und per SSH ist meist auch kein Zugriff mehr - eine zuvor geöffnet SSH-Verbindung zeigt per “top”-Befehl eine Weile noch etwas an - friert dann aber auch irgendwann ein

Mein Workflow würde zwar anders aussehen, allerdings erklärt das tatsächlich nicht die Problematik.
Du hast doch noch eine zweite EX2. Kannst Du diese nicht mal testweise verwenden?

werde es tastächlich einmal mit dem zweiten NAS probieren, da aber auch dort mittlerweile die HTTPD-Prozesse sich häufen, befürchte ich das gleich Bild.

Bisher bin ich mega enttäutscht vom Produkt - da ich mir ein NAS ohne weitere Konfiuration erhofft hatte und nun doch sehr viele basteln/probieren muss :(… --> derzeit keine Kaufempfehlung!

Mit welchem RAID läuft das Ex4 jetzt?
Schade das du solche Probleme hast, viele andere sind sehr zufrieden mit den WD Geräten. Die Anzahl der Probleme die hier auftauchen erscheint mir sehr sehr gering.

Hallo rl2664
ich habe ein WD EX2 im Raid 1 im Einsatz, mir scheint so, dass die Indexierung der USB-Platte ein Problem darstellt (wie bei anderen Erfahrungsberichten auch schon angemerkt, siehe WDMCSERVER oder WDMPHOTOMERGE-Problematik). Aus Endkundensicht möchte ich hier aber nicht unbedingt so viel “basteln”, sonst hätte ich mir direkt ein anderes NAS/anderen Herstellter ausgesucht.

Oh verzeihung, wie komme ich auf EX4? Dann hat sich das mit Raid 5 natürlich erledigt. Ich selbst habe eine My Cloud Mirror die bis auf ein paar Funktionen identisch ist mit der EX2 und hab keinerlei solcher Probleme. Aber wie gesagt, ich würde das Ding einfach mal antun lassen oder in etappen von 100 oder 200 GB kopieren um mal zu sehen was dann passiert.

Hast du das mal ohne eben diesen Switch getestet?

Ja - auch schon ohne USB-Switch :sweat:

Hallo zusammen,

also ein Backup mit wesentlich weniger Daten (andere USB-Platte) scheint zu funktionieren - da ich jedoch auf die andere Platte mit Lightroom angewiesen bin, stehe ich nur vor einem Problem…

auch habe ich versucht mein anderes WD EX2 NAS mit der USB-Platte zu betreiben, aber gleiches Problem, sobald ich die USB-Platte anschließe - geht nahezu nichts mehr…

… ich bin sehr sehr enttäuscht von WD, zwei NAS gekauft und mit keinem funktioniert diese “einfache Copy’n’Pase” Prozesse…

über weiter Hilfe bin ich dankbar, denke aber so langsam daran, ein anderes NAS zu kaufen und nie wieder ein WD NAS zu erwerben :frowning:

für was sind eigentlich die HTTPD-Prozesse (Apache?!) - ich habe alle vorhandenen Server-Konfigurationen ausgeschaltet, d.h. Cloud, DLNA, ITunes, etc…

Ausschnitt ist nach 2 Min. Anschluss der USB-Platte entstanden - mittlerweile reagiert das NAS nicht mehr, die zwei blauen HDD LEDs blinken aber wie verrückt…

letzter Screenshot vor dem Einfrieren:

Das Gerät ist also nur nicht mehr zu erreichen, wenn die LEDs blinken ist also noch Festplattenaktivität da? Man müsste ja auch hören können ob da noch Daten verschoben werden oder nicht. Sowohl beim Ex2 als auch bei der externen Festplatte. Wie gesagt, 800Gb dauern schon mal gerne 8-12 Stunden wenn es viele Bilder sind. Ich würde den Vorgang einfach mal laufen lassen anstatt ständig abzubrechen. Das geht leider auch mit keinem anderen NAS schneller.