My Cloud Mirror, Festplatten Temperatur?


#1

Nabend zusammen,

das Topic sagt es ja bereits. Jetzt wo es etwas wärmer ist seh ich grade das die Temperatur der Platten in meiner Mirror aktuell bei 43° und 44° liegen und das das obwohl das Gerät im eher kühlen Keller steht.
Weiß jemand was die Festplatten als Betriebstemperatur vertragen können und ab wann der Lüfter für kühlung sorgen soll sofern die Mirror überhaupt einen Lüfter hat. So wirklich wahrgenommen hab ich den noch nie.

Gruß
Ronny


#2

Hallo Ronny,

Umgebungstemperatur sollte bei einer My Cloud in Betrieb von 5 bis 35 °C sein, interne Temperatur im Betrieb geht bis zu 65°C.

35-50 °C sind dabei sehr gut.

Die NAS wird erst Warnungen aussenden und danach sich ausschalten, wenn zu hohe Temperaturen festgestellt werden.

Gruss,
Patchy


#3

Ah ok, dann werde ich mal schauen wie es sich entwickelt wenn es noch wärmer wird und ggf. mit einem kleinen Lüfter nachhelfen.


#4

Da ich seit einiger Zeit meinen Raspberry als Monitoringstation betreibe habe ich einfach mal über jede Platte auf das Gehäuse einen Sensor gepappt. Aktuell sieht das so aus:
letzte Aktualisierung: Thu Jun 9 21:08:00 2016
Maximum: 80 Grad °C
HDD0 Max 36.03 Grad °C, Mit 32.85 Grad °C, letzte 35.70 Grad °C
HDD1 Max 36.97 Grad °C, Mit 33.80 Grad °C, letzte 36.52 Grad °C

Maximum lag bei 40°C als mein Raspberry sein Backup gemacht hat. Laut dem Syslog hat der Lüfter bis jetzt noch nie seinen Status geändert. Ich denke eh die wirklich heiß laufen regelt eh der interne Lüfter. Mach dir also keinen Kopp drum.

Beachten: Meine Werte sind wirklich nur über den Platten gemessen, nicht intern. Aber da die CPU Kerne meiner Raspberrys nur mit passiver Kühlung unter Last unter 55°C ohne Probleme laufen mache ich mir um die Festplatten erst recht keine Gedanken. Zu mal diese sowieso für andere Umgebungen entwickelt sind.


#5

Nur für den Fall das noch jemandem 43°C in der Mirror zuviel sind, ein kleiner 92mm Lüfter oben auf der Mirror reduziert die Festplatten Temperatur auf 30-32°C.
@blaetti Ich hab eben mal die Festplatten aus der Mirror gezogen und mich gefragt wo da noch ein Lüfter Platz finden soll…


#6

Ehrlich gesagt habe ich noch nicht danach geschaut wo der sitzen soll aber laut Syslog regelt das Teil ja einen Lüfter. Es kann aber auch sein dass dort nur eine Lüftersteuerung vorbereitet ist an welche man einen anschließen kann dies aber Werksseitig nicht geschehen ist da es vielleicht für andere Märkte gedacht ist.
Hast du den über USB angebunden oder die Spannung woanders abgegriffen?


#7

Testbetrieb war an einem 12V Netzteil, dauerhaft betreiben möchte ich den Lüfter aber mit einem kleinen 9V Netzteil welches noch im Zulauf ist. Ich erhoffe mir damit dauerhafte Temperaturen im niedrigen 30er Bereich. 5V am USB Ausgang hatte ich auch im Auge, denke aber das die Drehzahl dann nicht ausreicht um genug Luftbewegung zu erreichen. Die Mirror steht ja hier im Keller neben dem Patchfeld, da ist ein weiteres Netzteil kein Problem und der Stromverbrauch ist vernachlassigbar.

Zu den Temperaturen wollte ich noch schreiben, natürlich sind die Platten auch für 40-45°C konzipiert, dennoch denke ich kühler ist besser. Speziell Seagate Platten waren eine Zeit lang empfindlich gegen Hitze, da hab ich die Platten lieber etwas kühler. Meine 4 Hitachis im unRAID Server laufen bei 32°C unter Last, werden aber auch von einem 120mm Lüfter angepustet…

Nachtrag: Netzteil ist da und bei 9V macht der Lüfter kaum Geräusche und die Temperatur ist von 43°C runter auf 28°C. Stromverbrauch ist minimal, mein Messgerät zeigt nichts an.


#8

Sicherlich schadet Kühlung nie. Wenn ich Zeit habe werde ich mal nachsehen wie das mit einem Lüfteranschluss aussieht im Gehäuse selbst.
So ein kleiner Lüfter wird kaum Strom ziehen. Das meiste was der brauchen wird auf der 230V Seite werden wohl maximal 0,10A sein beim anlaufen.


#9

Soo ohne das komplette Gehäuse auseinander zu nehmen konnte ich wirklich nichts entdecken was auch nur ansatzweise wie ein 2 oder 3 poliger Anschluss aussieht. Jedoch ist seltsam dass zwischen den beider Festplatten über dem Mainboard in Richtung Vorderseite das Gestell etwas hervorgehoben ist als eine Art Arretierung. Dann könnte dort jedoch nur ein recht kleiner Lüfter platz finden als Zirkulation. Da das Gerät jedoch auch in anderen Klimazonen der Erde vertrieben wird kann es sein dass für den deutschen Markt einfach kein Lüfter vorgesehen wurde. Verständlicherweise. Wer ein solches Gerät an die Grenzen bringt im wirtschaftlichen oder professionellen Umfeld der greift dann sicher gleich zu einem anderen Gerät was dafür auch gedacht ist und Kühlung dringend benötigt wird. In diesem Fall kann man sich dann wirklich nur selbst behelfen mit einem 5V Lüfter der dann über USB betrieben wird oder mit separatem Netzteil.


#10

Die EX2 hat jedenfalls einen Lüfter (siehe Bild unten), und ist doch eigentlich baugleich mit der Mirror?

Der Lüfter der EX2 soll (lt. englischem Forum) erst ab einer Plattentemperatur von 60 Grad anlaufen.


#11

Da kann die Mirror natürlich auch einen haben, ich hab die Front nicht zerlegt. 60° empfinde ich schon als recht sportlich, aber der Hersteller wird schon wissen seinen Platten zuzumuten ist.
Meine Lösung läuft noch prima, über 30° hab ich nicht mehr gesehen.


#12

Ah ok die Stelle würde jedenfalls vom Kühlkonzept her auch Sinn machen. Soweit wollte ich das Gehäuse auch nicht öffnen da ich immer das Glück habe was abzubrechen.
Aber danke für die Info


#13

Ich habe auf meiner EX 2 einen 80er Lüfter, der über USB mit Strom betrieben wird.
Unter Volllast max. 36 Grad …


#14

Über den USB-Anschluß der EX2? Oder von extern?


#15

über den USB Anschluss der WD


#16

Geht die EX2 damit in Standby? Falls ja, läuft der Lüfter dann weiter?


#17

Standbye - Ja
Lüfter läuft weiter - muss man halt manuell abschalten oder runter schalten (3 Stufen)


#18

Lasst ihr alle Bitcoins auf euren MyClouds berechnen, oder warum macht ihr euch so’n Kopp wegen der Temperatur? Irgendwie lässt sich das Teil bestimmt auch auf Wasserkühlung umstellen. :grinning:

Scheich Abdul in Dubai hat bestimmt auch eine MyCloud mit “gesunder” Platte. Und der hat > 50 Grad im Sommer - im Schatten.


#19

Scheich Abdul hat einen auf konst. 22°C vollklimatisierten Harem… und für den spielt es geldlich sicher auch keine Rolle ob 2x8TB HDD im Monat 38 (also kurz nach Garantieablauf) über die Wupper gehen…

Für MICH ist das schon Geld. Und der Lebensdauer von HDDs sind Temps um 30°C nun mal deutlich zuträglicher als zw. 50-60°C. Definitiv. :sunglasses:


#20

Nach drei Jahren Dauerbetrieb darf man die Platten eh’ wechseln. Macht 60 Cent pro Tag - zwei Kippen weniger. :wink: