MBL Backup über Fritz!NAS

Hallo Zusammen,

ich möchte gerne die Daten, die sich auf meinem MBL 2T befinden, auf eine externe (USB-)Festplatte backupen.

Folgendes Setup habe ich ausprobiert:

Ich habe die externe Festplatte via USB an meine Fritz!Box 7390 angeklemmt. In der Fritz!Box habe ich die NAS-Funtktion aktiviert - die externe Festplatte wurde brav erkannt.

Über den Datei-Explorer respektive Finder kann ich nun sowohl auf den internen Speicher der Fritz!Box (grandiose 500MB) und auf die angeschlossene externe Festplatte (das sind zwei separate Verzeichnisse!!!)  zugreifen.

Nun möchte ich gerne über die MBL eigene Funktion “My Book Live-Sicherung” (MBL Konsole -> Backups -> My Book Live-Sicherung) einen Sicherungspunkt erstellen.

Ich suche also nach verfügbaren Speicher-Medien und es taucht sogar das Fritz!Box NAS auf. Leider kann ich aber nur die oberste Ordner-Ebene auswählen (fritz.nas - kein direkter Zugriff auf die angeschlossene Festplatte). Und hier fängt das Problem an.

Starte ich das Backup, wird der interne Speicher der Fritz!Box bis zum Rand gefüllt (wie gesagt, 500MB). Ist der Speicher voll gibt es ne Fehlermeldung vom MBL und Sense is. 

Gibt es ne Möglichkeit über das MBL Interface tiefer in die Ordnerstruktur des Fritz!NAS zu gelangen (ähnlich wie ich das im Datei-Explorer ja auch kann)?

Hat irgend jemand schon mal ein ähnliches Setup lauffähig bekommen? Wie sichert ihr euer MBL (diese Frage stelle ich nicht an diejenigen, die ein MBL Duo ihr eigen nennen ;)).

Ich möchte mein Backup auf einer externen Festplatte haben (damit das Backup nicht in meiner Wohnung bleiben muss) und nicht immer meinen Rechner dafür laufen lassen.

G

D4ywalkR

USB Festplatte an Router ist oft ein Problem. Probier es einmal mit einer echten Netzwerkfestplatte oder mit einer Freigabe auf dem Computer. Ansonsten beim Routerhersteller nach Support anfragen.

Hi Bruno_M.

Danke für deine Antwort. Ich gehe mal ganz stark davon aus, dass mir auch der Support des Router-Herstellers nicht weiterhelfen kann. Meine Hoffnung war eher, dass es einen Trick gibt, mit dem man über das UI des MBL auch auf die Odnerstruktur des Router-NAS zugreifen kann (ähnlich wie das auch mit dem Datei-Explorer möglich ist).

Backup auf einer Freigabe auf dem Computer funktioniert ja problemlos. Dann muss halt der Rechner so lange laufen.

Ein neues Netzlaufwerk wäre toll - ist aber auch immer eine Frage der Reibung zwischen Daumen und Zeigefinger ;). Die USB-Platte ist halt schon vorhanden.

Trotzdem Danke und Gruß

D4ywalkR