Ein paar grundsätzliche Fragen zum Betrieb der WD

Hallo, ihr Cloudianer :slight_smile:

…vor kurzem habe ich mir eine MyCloud 4T besorgt, habe es nun geschafft, sie mit 1TB (für’s erste) zu befüllen und diese Daten für versch. Computern (im Haus) zugänglich zu machen.

Da ich gleich auf Nummer sicher gehen möchte u. die wertvollen Dateien nicht wegen einer Dusseligkeit meinerseits verlieren möchte, bin ich nun daran gegangen, die Daten auf ein USB-Laufwerk zu sichern (Vorgang läuft gerade u. wird trotz USB3.0 wahrscheinlich noch einige Stunden dauern). Ich habe jetzt mal ein paar grundsätzliche Fragen zu der ganzen Angelegenheit – viell. kann jemand einer Novizin, wie mir, mal ein paar helfende u. erläuternde Worte dazu spenden:

1) kann ich eigentlich während des Backup-Vorgangs die Daten auf der NAS verändern (z.B. Uploads od. Verzeichnisveränderungen) od. kommt die WD da durcheinander? Ist es so, daß zum Zeitpunkt der „Auftragserteilung“ ein –quasi- Schnappschuß aller Verzeichnisse gemacht wird u. gemäß dieses Schnappschusses wird dann kopiert …egal was sich danach ändert?

Grundsätzliche Unklarheiten (Einstellungen):

2) „Cloud-Zugriff“ Ein/Aus …wenn ich das auf AUS stelle – habe ich dann überhaupt keinen Zugriff mehr auf die WD (abgesehen vom Dashboard / admin) oder ist das nur für den Zugriff über’s Internet (so einen Zugriff will ich im Moment ja ohnehin nicht)?

3) „Verfügbarkeit von USB-Inhalten“ …das muß beim Backup wohl auf EIN sein – sonst eigentlich nicht, oder? Trennt dieser Schalter einfach nur die externe USB von der WD?

4) Windows-Dienste: „lokaler Masterbrowser“ Ein/Aus …was soll das denn sein? Die Beschreibung dazu macht mich nicht wirklich schlauer :frowning: - ich habe jetzt mal vorsichtshalber auf EIN gestellt (+ SMB2 …was immer das auch sein soll) :blush:

5) Medien: DLNA-Medienserver E/A …was das genau sein soll, keine Ahnung. Ich schau mir ganz gerne Filme von der WD auf meinem PC an …ist das dafür zuständig, daß die Filme dann auf dem PC nicht ruckeln oder ist das eh nur für TV-Streaming?

6) Mittlerweile hat die WD schon 200GB auf die USB-Platte geschoben (in ca. 1 Stunde) und dazu habe ich noch ne Frage: wenn alles dann auf der externen USB sein wird – liegen die Files dann ganz normal auf der USB oder sind sie dann verschlüsselt? Anders gefragt – kann ich die ext USB dann einfach wieder wegnehmen u. die Daten dann zum Auslesen an meinem PC anschließen?

Bitte entschuldigt meine doofen Fragen aber die ganzen Popup-Erklärungen die mir da immer wieder geboten werden, sind für mich eher noch mehr verwirrend, als daß sie mich erleuchten könnten :wink:

Danke für allfällige Hilfe u. lg, Anitaaa

Hi,

zu 1). Kein Zugriff wären des Backup !!! Technisch ist es durchaus möglich. Sonst würden große Server und Rechenzentren kein Backup fahren können. Jedoch wird diese Datei, die dann gerade in Bearbeitung ist, nicht gesichert. Also besser … Finger weg wärend des Backup’s. Üblicher Weise werden, u.a. aus diesem Grund die Backups Nachts gefahren.

zu 2). [quote=“Anitaaa, post:1, topic:194412”] …oder ist das nur für den Zugriff über’s Internet (so einen Zugriff will ich im Moment ja ohnehin nicht)?.. [/quote]
Korrekt. Betrifft nur den “Cloudzugriff” per Internet. Der DLNA- und LAN-Zugriff ist immer noch möglich.

zu 3). Es betrifft den “Cloud” Zugriff (zumindest bei der MyCloud Classic). Mit dem Backup hat das Nichts zu tun. Das Backup läuft auch so.

zu 4). … keine Ahnung …

zu 5). Die MyCloud erfüllt zwei wesendliche Aufgaben.

  1. eine private Cloud per Dyns dem User zur Verfügung stellen der seine Daten lieber zu Hause aufbewahrt (privat Cloud)
  2. dem User wird im LAN ein Medienserver zur Verfügung gestellt mit dessen Hilfe er Bilder/Musik/Videos auf jedem beliebigen Gerät abspielen kann wenn es im LAN angeschlossen ist und dem DLNA Standard unterliegt. Dabei ist DLNA ein Programm das die Daten (Bilder/Musik/Videos) auf dem jeweiligen Gerät abspielt. Mehr siehe hierzu : https://de.wikipedia.org/wiki/Digital_Living_Network_Alliance

DLNA kann auch zur “ruckelfreien” Übertragung auf den PC nutzen.

zu 6). die MyCloud Classic speichert die Daten im “Safepoint” im Klartext. Ich kann also per PC direkt diese Daten lesen.

Ach so - die Beantwortung der Fragen basiert auf der Nutzung einer MyCloud Classic mit xx4.xx.xx

Gruß
Lucky

  1. Wenn ich’s richtig in Erinnerung habe, managed der lokale Masterbrowser die Arbeitsgruppen der angeschlossenen Rechner (also das was unter Windows meist WORKGROUP ist). Bei meiner Cloud ist das abgeschaltet.

Hallo, ihr Spezialisten :slight_smile: …vielen, vielen Dank für die detaillierte Antwort …stehe bei all den Spezialbegriffen oft ziemlich daneben.

okay …ich habe festgestellt, daß der Backup-Vorgang unendlich lange dauert u. daß man währenddessen quasi keinen Zugriff auf die Platte hat und der Dialog mit dem Dashboard ist ebenfalls kaum möglich. Ich habe den “großen” Backup-Vorgang dann storniert u. einen kleineren Auftrag daraus gemacht - das dauerte immer noch fast bis Mittag.

ob ich “myCloud Classic” habe weiß ich nicht …wenn das was mit der Firmware zu tun haben sollte: meine Version ist “2.21.126”

"Safepoint" lese ich hier zwar immer wieder, ich habe auf meinem Dashboard aber nichts dergleichen finden können - hängt das mit dieser “Time-Machine” zusammen? Ich habe die auf “AUS” gestellt - die ist doch nur für MAC-User - ich arbeite aber mit MSWin-XP (jaja, schon gut - ist veraltet :smiley: ).

Was mich generell etwas stutzig macht ist, daß die Platte IMMER herum-rödelt - auch wenn schon seit vielen Stunden kein PC mehr mit ihr verlinkt ist u. auch keine “Aufträge” abgearbeitet werden müssen …die WD wird ja doch hoffentlich nicht “nach Hause telephonieren”?? :worried:

Auf alle Fälle: Danke für die Antworten - ich werde jetzt meine Einstellungen entsprechend anpassen, lg, Anita