Analytics.db3 - WD my Cloud


#1

Hallo Leute,

ich verwalte die PC’s aus unserer Familie. Und weil eine My Cloud so praktisch ist, habe ich ebenso eine im Einsatz wie meine Eltern.
Bei mir läuft alles ganz normal. Bei meiner Mutter findet sich in dem Verzeichnis C:\ProgramData\Western Digital\WD Sync\S15212336646052339550086334059158221000 eine Datei Analytics.db3 - mittlerweile mit einer stattlichen Größe von über 50 GB.
Das bringt auf einer Systemplatte mit lediglich 120GB (SSD) keinen wirklichen Spass.
Aber was mache ich mit dieser *.db3? einfach löschen weil die sich immer wieder aufbaut? Immerhin aktualisiert diese sich minütlich. Ist das schon mal jemandem untergekommen???

grüße aus dem mittlerweile wieder friedlichen Hamburg
Sven_HH


Analytics.db3 bereits über 16GB groß
#2

Sieht aus, als wäre das eine Datenbank-Datei, welche von WD Sync angelegt wird. Allerdings sollte das dann auf allen Rechnern geschehen u. nicht nur auf dem von Deiner Mutter. Oder verwendest Du kein WD Sync bzw. hast es mit anderen Funktionen konfiguriert? 50GB ist echt groß. Wieviele Dateien u. Ordner lässt Du (bzw. Deine Mutter) denn syncen? Verwendet Ihr WD Sync als Backup-Lösung? Besser nicht, denn wenn jemand versehentlich was auf dem PC löscht, dann ist es auch gleich auf der My Cloud verschwunden. Prüf das mal.


#3

Ja, wir nutzen Wd Sync…
Auf dem Rechner von meinem Vater ist die db3 nicht groß, bei mir auch nicht.
Vielleicht sollte ich lieber ne Batch schreiben, das bei jedem Start nur abweichende Dateien auf die Cloud kopiert werden…

Danke dir auf jeden Fall für den Hinweis

Schreibfehler sind gewollt und dienen der Perfektion :wink:


#4

Genau das ist es eigentlich, was ein Backup-Programm tun würde (ohne eine .db3 epischer Größe anzulegen). Schau Dir mal FreeFileSync an - trotz des Namens kann man damit sehr gut Backups machen u. diese auch über Autostart bzw. Aufgabenplaner ausführen lassen. Syncen würde ich nur zusätzlich und zwar das, was wirklich gesynct benötigt wird.


#5

Hallo zusammen,
auch bei mir hat sich diese Datei unförmig aufgebläht.
Da ich mich von Berufs wegen etwas auskenne, habe ich Nachforschungen angestellt:

  • db3 ist ein Datenbankformat für SQLite format 3
  • Die Datei kumuliert sich im Verlauf der Zeit auf, solange die WD Services laufen, es wird also etwas darin protokolliert
  • mit dem DB Browser for SQLite habe ich den Inhalt mal angeschaut, der Dateiname sagt’s schon aus: WD macht eine Analyse der Daten auf der Festplatte (wahrscheinlich um festzustellen, was synchronisiert werden muss)
  • ich habe die alte Datei bei mir entfernt, es wird problemlos eine neue DB angelegt; fragt sich nur, auf welche Größe die dann anwachsen wird …
  • am meisten ärgert mich dabei, daß man bei der Installation das “Program Data” Laufwerk nicht wählen kann, denn dann könnte ich von meinem kleinen C: auf das große D: Laufwerk umstellen

HTH