WD MyPassport Ultra 1 TB - Hardwareverschlüsselung

Hallo liebe Leute,

ich hab da eine Frage bezüglich der Verschlüsselung.

Werden den die Daten durch die Verschlüsselung auf der Festplatte verschlüsselt abgelegt.

Also werden die Daten von Anfang an verschlüsselt, also Datenverschlüsselung.

Den der Support hat etwas gefasselt von. Die Daten werden im Rein-Format abgelegt. Dann macht

aber die Platte keinen Sinn, da ein Angreifer die Platte wenn er sie findet auslesen könnte.

Ich versteh einfach die Welt nicht mehr.

Falls ich zu keiner Lösung komme muss ich die Platte zurückgeben.

Ich hab beim Support mehrmals angerufen, die konnten mir die Frage nicht richtig beantworten.

Ich versteh einfach nicht wie der technische Support sich solche Patzer leisten kann.

Keiner versteht meine Frage beim Support, nirgendswo ist eine technische Beschreibung wie das ganze funktioniert.

Der Support hat keinen blassen Schimmer.

Ich hoffe IHR könnt mir helfen. Wo kann ich ggf. diese Funktionsweise der Verschlüsselung nachlesen. Habe schon bei Wikipedia die Hardwareverschlüsselung nachgelesen, aber ist es wirklich so, dass die Daten auf der Festplatte verschlüsselt abgelegt werden, so dass sie andere nicht auslesen können?

Bitte helft mir. Ich bin am verzweifeln. So ein Feature ist doch Turbowichitg. Wieso macht diese Firma so etwas, das der Kunde das Nachsehen hat. Das ist doch Kaufentscheidend und nirgedswo steht näheres zur Verschlüsselung…Unglaublich.

Vielen Dank schon mal

Viele Grüße

Soweit ich informiert wurde, werden die Daten immer verschlüsselt geschrieben, ob nun ein Passwort vergeben wurde oder nicht. Die Tatsache das Datenwiederherstellung bei diesen Geräten nicht möglich ist ob nun ein Passwort vergeben wurde oder nicht, würde andeuten das es auch so ist.

Wenn du möchtest, kann ich diesbezüglich nachfragen, aber ich bin mir zu 99.9% sicher das die Daten grundsätzlich verschlüsselt geschrieben werden.

Schon ein wenig älter dieser Thread.

Ich möchte das Thema dennoch nochmals aufgreifen, da es mich auch interessiert.

Meine Vermutung ist wie folgt:

a) es wird gar nicht verschlüsselt sondern nur der Zugriff ohne Passwort verweigert

Dies sollte sich durch einen Versuch bestätigen lassen: einfach platte ausbauen und direkt in den Computer einbauen und prüfen ob sich der Inhalt auslesen lässt.

b) es wird prinzipiell immer verschlüsselt, auch ohne Passwort

Dies bedeutet allerdings, dass es ein Master Passwort gibt welches zur Verschlüsselung verwendet wird. Denn nach Eingabe eines Passwortes sehe ich keine Meldung der Platte die darauf hinweist, dass nun die Daten nachträglich verschlüsselt werden. Dies sollte bei 1TB ja ne Weile dauern. Diese Wartezeit gibt es allerdings nicht. Dieses Masterpasswort könnte WD bekannt sein. Das Passwort vom Anwender dient lediglich dazu den Zugriff auf die Platte zu erlauben. Wenn es also ein Masterpasswort gibt, dann ist die Platte bei Weitem nicht so sicher wie suggeriert wird.

Auch hier sollte sich dies testen lassen durch den Ausbau der Platte und einbau in den Computer direkt. Ist der Inhalt nicht lesbar ist die Platte verschlüsselt (mit einem Masterpasswort).

Egal ob a) oder b): meiner Meinung nach ist die My Passport Platte von WD nicht so sicher wie es versprochen wurde.

Was mir gerade noch einfällt, Variante C:

Jede Platte besitzt ein Zufälliges Masterpasswort welches bei der Produktion der Platte / aufspielen der Firmware, zufällig generiert wird. In diesem Fall wäre das Masterpasswort niemanden bekannt - sofern WD dieses nicht anderweitig notiert zusammen mit der Seriennummer der Platte.