WD MyCloudMirror: Restore Einstellungen für interne Backups?

Ich habe mir heute morgen einen Riesenschreck geholt:
Bei der Suche nach einer älteren Version einer Datei, hatte ich die Idee, diese auf dem internen Backup, das ich als inkrementelles Backup nach Zeitschema auf meinen MCM angelegt hatte, zu suchen.

Allerdings hatte ich neulichs den Zugriff auf das Backupverzeichnis für den Benutzer “Admin” gesperrt, um die Gefahr einer Beschädigung von Daten durch Viren oder Trojaner in meinem Windowssystem zu vermindern. Deshalb konnte ich auf Windowsebene nicht auf die gesuchte Datei zugreifen. Also suchte ich im Dashboard über die Einstellungen des internen Backupauftrags den “Wiederherstellen Button”. Den betätigte ich, suchte mir einen früheren Stand aus und bestätigte auch die Meldung, dass die Quelldaten überschrieben würden. Als nächstes erwartete ich ein Auswahlmenü, mit dem ich aussuchen könnte, welche Unterverzeichnisse oder welche Datei ich daraus rücksichern wollte. Ein alternativer Rücksicherungspfad wäre auch nicht schlecht gewesen.

Weit gefehlt - Das Gerät begann umgehend die kompletten aktuellen Daten mit alten zu überschreiben. Auch auf die Betätigung des Abbruch-Buttons reagierte es erst ziemlich spät.

Glücklicherweise hatte ich in der letzten Nacht ein Backup auch auf die externe Festplatte gezogen, sodass ich in der Folge wenigstens meinen gestrigen Datenstand wieder herstellen konnte.

Sehe ich das richtig, dass das interne Backupsystem des MyCloud Mirror keine Möglichkeit bietet, über das Dashboard ein anderes Ziel als das Quellverzeichnis für die Rücksicherung zu wählen oder nur einen Teil der Daten (selektiert nach Unterverzeichnissen, Dateinamen oder Erweiterungen, älter oder jünger als,…) rückzusichern?

Beste Grüße, und v.a. freudigere Osterüberraschungen, als ich sie heute morgen hatte,

Wein-Franke

Hallo Wein_Franke,

Da du bis jetzt keine Antwort erhalten hast und es sich um eine ziemlich spezifische Frage handelt, würde ich empfehlen direkt den Support zu kontaktieren:

Gruss,
Patchy

Hallo PatchItUp!

Eigentlich hatte ich gehofft, dass vom Support auch jemand mitliest, und die Anregungen und Probleme aus dem Forum auch für die Produktentwicklung verwertet werden. Schließlich findet man den Zugang zur Community auf der Webseite unter dem Stichwort “Service”.
Wenn ich bei Amazon eine negative Bewertung über ein WD-Produkt abgebe, erhält man ziemlich zügig eine Antwort von WD.

Zur Sache selbst - ich bin für die Zukunft gewarnt, und werde wohl keine Rücksicherung mehr über das Dashboard mehr starten, wenn zuvor nicht wirklich alle Daten verloren waren. Wenn ich nicht, wie im vorliegenden Fall, auch den Lesezugriff auf das Backupverzeichnis sperre, kann ich auf die gesuchten Dateien ja über Windows gezielt zugreifen, und sie auch an einen beliebigen Ort kopieren.

Danke für den Hinweis.

Wein-Franke

Hallo Tim_Dim,

Vielen Dank für deine Antwort.

Ja da hast du recht, WD Community ist ein Service, hierbei sollte aber beachtet werden, dass der Service die Plattform ist, wo Kunden und Benutzer Ihre Ideen, Tipps, Informationen und Techniken in Verbindung mit Western Digital Produkten auszutauschen können.

Die Servicebedingungen der WD Community sind hier erhältlich:

Für Produktentwicklung kann ich den Ideenbereich unseres Forums empfehlen.
Der befindet sich im Englischen Bereich:

Gruss,
Patchy