WD My Book Live Duo - aufstocken

Hallo, ich hab vielleicht - hoffentlich - eine einfache Frage. Ich hab das “WD My Book Live Duo” mit 2 x 3 TB-Festplatten (WD30EZRX) am Laufen.

Ich hab die Anleitung gelesen und auch im Internet recherchiert. Bis zu welcher Größe (4 TB oder höher) kann man das MBLD “aufrüsten”?

Und welche Festplatten ausser die WD30EZRX haben sich noch bewährt?

Danke vorab!

Hallo Charlyboy,

Solltest Du im Forum keine Antwort finden, kannst Du auch den WD Support direkt kontaktieren:

Anfrage erstellen: http://support.wdc.com/support/case.aspx?&lang=de
Telefonisch Kontakt aufnehmen: http://support.wdc.com/contact_phone.aspx

Gruss,
Patchy

Hi Charlyboy,

Das mit der Aufrüstung geht nur bei MyClouds ab EX2, die als Leergehäuse verkauft werden, auch bei MyCloud Mirror würde das nicht gehen.

Der Controller der MyBook Live Duo ist also auf die originelle Größen eingestellt, und am liebsten auch auf das gleiche Festplattenmodell. Es könnte mit einem anderen evtl. auch funktionieren, aber da die WD Green spezifische RPM und Stromverbrauch hat, dann müsste Ersatzmodell dieselben Parameter haben:

Gruß,
Alice

Falsch. Natürlich kann man bei einer Mirror die Festplattenkapazität erweitern. Dies geschieht sogar direkt aus dem Dashboard heraus. Ich habe es schon hinter mir von 4 auf 6 TB zu erweitern ohne Probleme.

1 Like

Vielen Dank für die Antworten. Also würde eine Aufrüstung von 3TB auf 4TB nix im Wege stehen?

@blaetti, Danke für die Verbesserung!

@Charlyboy, Da äußern sich viele zum Thema in dem englischsprachigen Forum,
wo es einige ausprobiert haben mit der häufigsten Diagnose: einbauen-ok, erkannt wird aber die originelle Kapazität.
Ein deutsches Post, wo es zu funktionieren scheint:


Gruß,
Alice

1 Like

Das sich die Kapazität nicht erhöht, könnte daran liegen, dass das Gerät, wenn man nur eine Platte auf einmal tauscht ja ein Rebuld macht. Um hiernach die Kapazität zu erweitern, müsste es Online Raid Expansion unterstützen.
Bei den Duos liegt das System doch nicht auf den Platten, wie bei den 1-Bay Geräten…… …oder irre ich mich hier?
Hier würde ich beide Platten auf einmal tauschen.
Dann sollte das System die Platten am Stück, also mit voller Kapazität, ansprechen.

Ggf. gibt es hier auch noch einen Unterschied zu V1 und V2 der Duo…

@blaetti
Vielleicht kannst Du ja Licht ins Dunkel bringen und uns deine Vorgehensweise schildern?

Gruß
Matthias

Hi Charlyboy,

Absolut abzuraten!!! Den Aufwand den du hierzu betreiben musst sprengt jedlichen Zeit- und Nervenrahmen, glaub mir!! Auch wenn es dir durch oben aufgezeigte Schritte gelingen sollte das Gerät mit größeren Festplatten in Betrieb zu nehmen, ist eine baldige Fehlerhäufung ziemlich absehbar! Das hat unter anderem mit der sehr speziellen Kontrollerkonfiguration, als auch mit der Aufteilung des Operationssystems im Gehäuse zutun (wenn du magst kann ich dazu ins Detail gehen)…

Resumé - Auch wenn du das System zum Laufen bringen solltest kannst du nicht garantieren, dass dies ohne Zwischenfälle arbeiten wird. Dadurch ist es weder tauglich als zuverlässiger Cloudspeicher, noch dient es gänzlich als vertrauenswürdiges Datenzuhause! ^^

1 Like

@Sting_Slo
Erkläre doch bitte mal warum?

Die Platte ist, wenn das System überhaupt auf ihr liegen sollte in drei Partitionen aufgeteilt.
System, SwapSpace und Datenpartition.
Kein Hersteller entwicket für jede Plattenkapazität einen eigenen Controller oder ähnliches.
Unterschiede macht hier der Kernel des Systems, aber von der 16TB Greze für eine Partition bei einer 32Bit CPU sind wir hier ja doch etwas entfernt. Serlbst 2x 8TB Platten als RAID0 oder im Spanning schafft der Controller in der Duo V2.

Er meint die Funktion “Kapazität erweitern”, die bei der myCloud Mirror über das Dashboard durchgeführt werden kann:

1 Like

Genau so ist es.
Bei den 2-Bay Geräten ist es direkt über die Funktion die Kapazität zu erweitern problemlos möglich wobei wenn der Prozess angestoßen wird erst eine Platte ersetzt werden muss auf diese werden sämtliche Daten kopiert was je nach Größe mehrere Stunden dauert und erst dann die zweite getauscht wird und dann alle Daten nochmal gespiegelt werden. Im RAID 1 wohlgemerkt wird dies so vom System durchgeführt. In Summe hat mich die Erweiterung von 4TB auf 6TB wenn ich mich recht erinnere knapp 18 oder 20h gedauert aber ich weiß es auch nicht mehr so genau.

Um auf den Punkt zurück zukommen. Die Mirror wird, wenn ich es richtig gesehen habe, bei diversen Händlern auch leer verkauft was wohl darauf hindeutet das das Grundsystem auf einem EPROM oder sonstigem nicht flüchtigen Speicher auf dem Mainboard sitzt. Im Gegensatz dazu Single-Bay Geräte bei welchen das gesamte System auf der sich darin befindlichen Festplatte sitzt.

Ob es, nur durch eine andere Festplattengröße, unbedingt zu Problemen kommen muss kann ich mir nicht vorstellen wenn! die neue Platte die selbe oder weniger Leistungsaufnahme hat wie die alte sowie die Temperaturentwicklung die alte nicht übersteigt und das System hinterher sauber aufgespielt wird und laut den Anleitungen welche erfolgreich waren so übernimmt.

Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft was ich auf keinen Fall unterstütze aber wenn ich mir ein System kaufe mit einer bestimmten Kapazität welche mir einfach nicht mehr ausreicht und dieses System es nicht von Haus aus unterstützt erweitert zu werden dann würde ich doch lieber auf ein Gerät umsteigen was dies kann und würde das “alte” System dann doch lieber entweder weiter in meine Backupstrategie integrieren oder jemanden überlassen der sich kein neues Gerät leisten kann aber sein Komforterlebnis dadurch verbessert wird.

1 Like

@blaetti
Vielen Dank für die Erklärung.
Bin bei meinen Duos noch nicht in die Situation gekommen, die Platten gegen größere zu tauschen.
Hätte mich aber auch gewundert, wenn es nicht gegangen wäre.

Auch ein Daumen hoch für deine Einstellung zur Wegwerfgesellschaft.:+1:

Also, dass das nicht falsch verstanden wird - Ich habe lediglich versucht eine taugliche Meinung, in Hinsicht auf das womöglich für bestimmte Nutzer anspruchsvolle Verfahren, abzugeben. Technisch geht sicherlich noch wesentlich mehr bei den Geräten :wink:

Man kann also definitiv allmögliche Dinge mit den WD Clouds anstellen, wenn man denn unbedingt will (und wenn man denn auch genau weiß was man tut) :slight_smile: - In dem Fall ist es dann aber auf jeden Fall essentiel, ein Sicherheitsabbild aller Daten separat zu sichern!

Immernoch machen viele die schmerzliche Erfahrung über “Pilotprojekte” alle persönliche Daten zu verlieren! :relieved:

:vulcan:
Stings

Deswegen sei auch immer gesagt, ein Raid ist kein Backup.
Es ist eine Erhöhung der Verfügbarkeit.

…aus meinen Job her neige ich jedoch zu…

Kein Backup / Kein Mitleid