Netzlaufwerk kann unter Win10 nicht verbunden werden (WD MyCloud Ex2 )

Hallo zusammen :slight_smile:

Bis dato konnten Netzlaufwerke unter Windows 10 bei einem lokalen Nutzer mit gleichen Passwort für Windows und NAS ohne Probleme erstellt und als Laufwerk y: genutzt werden.

Mit der Anschaffung von Office 365 Business ist zur Nutzung eine Windows Anmeldung über das Microsoft-Konto erforderlich um dann alle Resourcen und OneDrive nutzen zu können.

Die Bezeichnung des Microsoft-Kontos (name@firma.onmicrosoft.com) ist naturgemäß zu lang für eine Usereinrichtung auf dem NAS.

Bleibt die Option, dass Netzlaufwerk unter Windows 10 mit anderen Anmeldeinformationen zu verbinden.

Dabei wird in der Folge als erstes die Anmeldeinformation des Sicherheitsgeräts (Windows 10 Microsoft Konto) abgefragt und dann die Anmeldeinformation zum auf dem NAS angelegten Nutzer. Leider kommt im Anschluß folgende Fehlermeldung:

Google- und Forensuchen brachten mich nicht weiter. Ich hoffe, hier hat jemand den einen oder anderen Tip§.

Grüße

Hallo ALEXANDER_KLEIN,

Was passiert wenn ein neuer Windows-Benutzer angelegt wird und als erstes der neue Ordner zugeordnet wird?

Gruss,
Patchy

Hallo PatchItUp,

wenn ich einen lokalen Benutzer anlege kann ich unter diesem ganz normal das Netzlaufwerk als y: verbinden.

Grüße
Alexander

Hallo,

Windows erlaubt für die Verbindung pro Windows User einen Benutzer.
Wenn als erstes eine öffentliche Freigabe verknüpft wird, kann keine private verknüpft werden -> Benutzer Anonym.

Ich verstehe es so, dass wenn als ersets Mias private Freigabe verknüpft wird, kann Ralf seine private Freigabe nicht unter dem sleben Windows Benutzer verknüpfen.

Die Beschreibung hört sich viel komplizierter an und ich bin mir nicht ganz sicher, ob es diese Ursache ist, aber ich hoffe es hilft.

Gruss,
Patchy

Hallo :slight_smile:

Vorab Danke für Deinen Einsatz, Patchy.

Letztendlich habe ich mir durch zwei Schritte einen work around geschaffen:

Zum einen habe ich im NAS das Verzeichnis Unternehmen für jeden im Netzwerk zugänglich gemacht.

Zum anderen habe ich in der Office 365 Business Benutzerverwaltung jeden Benutzer zum Benuzerverwaltungsadministrator hochgestuft. (Näheres für Interessierte unter Informationen zu Administratorrollen von Office 365.

Beide Ansätze erachte ich gelinde gesagt als suboptimal aber anders weiss ich mir aktuell nicht zu helfen.

Nochmals danke und Grüße
Alexander