MyCloud Erreichbarkeit von aussen

@TONI_S: ich gehe davon aus, dass im Firmennetzwerk die URL zur mycloud.com geblockt wird, korrekt?

Funktioniert der direkte Link My Cloud OS3 End of Service | Western Digital oder wird dieser auch geblockt?
Falls geblockt, geht tatsächlich nur FTP.

Leider geblockt -.-

Ups, Crossposting :wink:

Um die Cloudfunktion der My Cloud nutzen zu können, muss zumindest wie in meinem letzten Posting die mycloud.com bzw. https für *.mycloud.com erlaubt sein.

Allen Interfaces anheim ist nun einmal, dass sie HTTP, Hypertext Protocol, benötigen. Über FTP stehen rein nur die Dateioperationen zur Verfügung, aber kein Verwaltungsinterface. FTP ist File Transfer, nicht Hypertext.

1 Like

Ich nehme an wenn man eine Portfreigabe beantragen kann wird man auch die Domain mycloud.com auf eine Whitelist setzen lassen können. Das wäre dann dein Weg Weg @TONI_S

Geht aber noch dank Umleitung :wink:

1 Like

Schon klar, aber damit stimmt’s in der Benennung. Aus Raider wird Twix … :wink:

Wenn es Dir wirklich wichtig ist Dein FTP über den Browser zu erledigen, dann ist das mit Aufwand möglich. Allerdings gibt es da m.W. keine fertige Anleitung dafür. Das Stichwort heißt MonstaFTP.

Mein beruflicher PC ist auch sehr gesichert, aber auf mycloud.com kann ich zugreifen. Mit wd2go und dem Java-Gedöhns gab es allerdings keine Chance…

1 Like

@nogood okay das schaut nach einer Lösug aus, die ich suche. Was genau meinst du mit “dann ist das mit Aufwand möglich” ?

Genau das wäre der Aufwand. Du musst das Package herunterladen, dich per SSH auf die Mycloud verbinden, dort alles in den richtigen Ordner kopieren und dann entsprechend einrichten. Aber dann musst du auch die php.ini auch gleich von Hand mindestens in dem Punkt abändern dass ein anderer Port dafür genutzt wird sonst kommen sich mehrer Dienste in die quere.

Ich denke den Admin zu fragen ob er die Seite einfach auf die Whitelist setzen kann wäre bedeutend weniger aufwändig und sollte sich auch bestens zum Ziel führen.

Vielleicht fuchst sich einer von den Cracks ja ein und schreibt eine Kurzanleitung. Ich weiß nur, dass das Nazar aus dem engl. Forum laufen hat. Aber es gibt kein Howto oder ähnliches.

Gedanken habe ich mir dazu schon gemacht nur will ich dies nicht in einer produktiv genutzten Umgebung testen denn wenn wirklich was schief läuft kommste unter Umständen nicht mehr aufs Dashboard, deswegen muss auch umgehend die PHP.ini geändert werden weil das Ding sonst ebenso auf FTP läuft. Ok man könnte den eigenen FTP Server der Mycloud ausschalten dann aber ich sehe es schon kommen dass es hinterher wieder etliche gibt die dann evtl durch einen falschen Befehl ihr System lahmlegen. Und was der 40 Sekunden Reset in Wirklichkeit auch alles zurücksetzt weiß ich nicht. Und Linux ist eben nicht Windows wo du wegen jedem Mist nochmal ne Frage bekommst ob du das da nun wirklich ändern willst. Und ein chowner oder chmod Befehl ist dann schon sehr gravierend wenn man die falschen Parameter aus versehen gesetzt hat.
Als weitere Punkt kommt hinzu, sind denn die Datenstrukturen der beiden Systeme Mycloud (Mirror) identisch? Liegt es bei beiden alles im /var/www/?

Ach mal sehen vielleicht teste ich es mal an meinem Raspberry da läuft derzeit nur ein MRTG Monitoring Tool.

Ich sehe schon, es ist tatsächlich kompliziert und vermutlich den Aufwand doch nicht wert. Aber danke, dass Du Deine Gedanken mit uns geteilt hast :+1:

@blaetti Ich habe mal im englischen Forum nachgefragt und sehr detaillierte Setup-Informationen erhalten. Bennor beschreibt die Einrichtung als relativ simpel. Allerdings habe ich es noch nicht ausprobiert und komme vermutlich die nächsten Tage auch noch nicht dazu:

Ich hatte mich gestern daran gemacht und einen FTP Server auf dem Raspberry installiert und dann monstaFTP in den passenden Ordner verfrachtet. Ging. Nächster Schritt war dann die Mycloud. Per WinSCP und User sshd eingeloggt Ordner in den kopiert und konnte ihn auch aufrufen über die Adresse des Dashboard nur eben mit /kopierterOrdner/ als Anhang. Ging. Nun versucht einzuloggen. Weiße Seite. Hmm. Da war dann schon was faul. Dann begann eine Odyssee welche bis jetzt nicht rum ist. Ich bekomme von außen trotz portforwarding keine FTP Session zum laufen. Jedes Programm sagt mir es können kein Ordnerinhalt aufgerufen werden. Per VPN verbunden aus dem eigenen Netzwerk gehts tadellos. Habe dann versucht per xrdp (remote Desktop) das ganze intern vom Raspi über den Browser zu machen ging auch nicht. Nach einem Neustart der Mirror war letztendlich der kopierte Ordner wieder weg und lies sich erwartungsgemäß auch nicht mehr aufrufen.Was mich stutzig macht. SSH sowie WebDAV funktionieren auch extern. Bei FTP sehe ich im Protokoll der Mirror eine Anmeldung aber ich bekomme keinen Ordnerinhalt.Ich kann es dann also erstmal nicht seiter testen bis ich den FTP Server wieder zum laufen bekommem. Fakt ist aber dass dieses monstaFTP nicht so kompliziert ist wie gedacht da es sich wirklich nur um einen in Webbasierten FTP-Client handelt der keinerlei Installation benötigt sondern evtl nur geringe Anpassungen. Und auch das nur im Notfall. Vielleicht kann der TE mit der Anleitung im englischen Board mit arbeiten.

Von meinem Samsung Gerät gesendet.

1 Like

Ich habe es vorhin 1:1 nach dem easy-howto von Bennor eingerichtet. Das ganze hat 3 Minuten gedauert und hat sofort funktioniert :smiley:

1 Like

Auf welcher haste es denn eingerichtet?
Habe mein FTP Problem nun auch gelöst, warum auch immer aber Port 21 wollte nicht.
Nun habe ich Zugang extern wie intern. Habe dann das MonstaFTP wieder in einen separaten Ordner gepackt und komme drauf nur bekomme ich wieder nach dem einloggen eine weiße angezeigt. Habe es dann mal in den Ordner /var/www/htdocs gelegt aber dann ist der Content nicht auffindbar.

Auf einer normalen My Cloud. Die Login-Seite habe ich erst nach dem zweiten Versuch erreicht - das war aber ein selbst gemachtes Problem (vergessen, dass ich einen anderen Port eingestellt hatte). Port 21 verwende ich auch nicht, denn der ist schon von meinem Fritzbox-FTP belegt.

Hast Du es genau so gemacht, wie in der Anleitung? Könnte natürlich sein, dass es bei der Mirror etwas anders ist. Zumindest wird im englischen Forum dauernd betont, dass die beiden Maschinen so unterschiedlich seien…

@TONI_S Wenn Du es eingerichtet hast, gib mal ein Feedback und bedank Dich brav - wir haben uns hier voll ins Zeug gelegt für Dich :stuck_out_tongue:

Wenn du diese meinst dann wie gesagt geht es nich in dem htdocs Ordner. Ich werde heute abend nochmal Wordpress draufmachen und mal sehen wo der Content alles landet. Kann natürlich sein dass da noch was anderes entweder eingestellt oder der Ordner an sich woanders Platz finden muss.

Wie gesagt, ich habe es nach Bennors Schritt für Schritt Anleitung gemacht und den FTP-Ordner direkt in
/var/www/htdocs/ angelegt, dorthin den zip-file geladen und entpackt. Der Anleitung von Nazar bin ich (noch) gar nicht gefolgt.

Nur habe ich danach noch den Apache Server neu gestartet: service apache2 reload;

Verflucht. Na klar. Vergessen den dienst neu zustarten. Heute abend nochmal testen.

Also den Dienst des Apache neuzustarten geht weder auf dem Weg noch per init.d.
Desweiteren habe ich jetzt mal im englischen Board nachgefragt ob es denn schon jemand auf der Mirror getestet hat und ob die Systeme denn wirklich so unterschiedlich sind.
Zusammenfassung für die anderen.
Der Ordner lässt sich unter der Mirror nur aufrufen wenn er unter /var/www/ abgelegt wird zeigt nach einem Login aber nur eine weiße Seite an. Unter /var/www/htdocs/ nicht.
Nach einen Reboot, da der Apache sich sonst ja nicht neustarten lässt, ist der Ordner unter /var/www/ aber auch wieder verschwunden.

Nach dem letzten Firmwareupdate habe ich die neuste Version von MonstaFTP auf meine MC gepackt.
Schönes neues Feature: die Funktion “Fetch-File” ermöglicht es Dateien durch Angabe der Download-URL direkt auf die My Cloud herunter zu laden.

1 Like