My Cloud Mirror wird vom Netzwerk nicht gefunden

Ich bin am verzweifeln. Ich hab einen neuen Rechner (Win 10 pro) im Netzwerk und bekomme einfach keinen Zugriff auf meine MyCloud Mirror.
Fehlermeldung:
" Auf … kann nicht zugegriffen werden. Sie haben eventuell keine Berechtigung, diese Netzwerkressource zu verwenden. Wenden Sie sich an den Administrator des Servers um herauszufinden, ob Sie über Berechtigungen verfügen. Der Remoteprozeduraufruf ist fehlgeschlagen und wurde nicht ausgeführt."
Es ist egal, ob ich den Namen des Gerätes, eine Freigabe oder die IP aufrufe.
Über Netzlaufwerk verbinden funktioniert es auch nicht.
Unter Multimedia und unter Speicher (rechts) wird sie angezeigt unter Netzwerk (links) nicht.

Bei meinen beiden anderen Rechnern ( 1 Win 10 Pro + 1 Win 10 Home ) habe ich über verbundene Netzlaufwerke Zugriff, beim Pro wird auch die My Cloud Mirror auch unter dem Namen angezeigt und ich hab darüber Zugriff auf die Freigaben.

Unterstützung für die SMB 1.0/CIFS-Datenfreigabe ist eingeschaltet (alle 3 Häkchen)

Funktionssuchanbieterhost wird ausgeführt (Starttyp automatisch)

Funktionssuche-Ressourcenveröffentlichung wird ausgeführt (Starttyp automatisch/Start durch Auslöser)

Alle Rechner sind mit dem gleichen Microsoft-Konto (und Windows Hello/PIN) angemeldet.
Alle Rechner und die My Cloud Mirror sind in der gleichen Arbeitsgruppe.
Alle Rechner (außer dem Neuen) waren ursprünglich mal in einem Heimnetzwerk verbunden.

Hab hier schon alle möglichen Sachen gelesen, viel ausprobiert, wenig begriffen… Hilfe bitte…

Außer SMB1 kann man noch weitere unsichere und daher veraltete Protokolle aktivieren. Aber sollte man wirklich nahezu jedem Schreib- und Leserechte auf alle Maschinen seines Netzwerkes geben?

Prinzipiell natürlich nicht, aber was bleibt mir anderes übrig? Ein neues NAS kaufen, weil WD nicht in der Lage ist, das sicher zu machen? Bei allen Anleitungen, die ich bisher gelesen habe, ist diese Einstellung leider Grundvoraussetzung.

Soll die Entscheidung also wirklich lauten:

Weil ich eine veraltete und nicht mehr produzierte Maschine weiter benutzen will, habe ich bereits alle Maschinen meines Netzwerkes für nahezu jeden zum Lesen und Schreiben geöffnet, und jetzt will ich meinen neuesten Rechner hierfür auch noch öffnen!

Nein, eigentlich sollte die Entscheidung lauten: so lange ein Gerät funktioniert, sollte es auch für einen Laien möglich sein, es sicher an ein System anzubinden Punkt
Das setzt natürlich voraus, das fähige Programmierer und kompetente Entscheider Lösungen finden wollen oder ausschließlich auf Profit setzen.
Elektronikschrott produzieren? Mich zwingen neue Geräte zu kaufen? Nicht mit mir! Was ist mit Nachhaltigkeit? Firmen, die nicht nachhaltig produzieren sind out! Weil wir, bzw. unsere Kinder sonst bald out sind.
Für mich heißt das: Falls WD für mich keine Lösung findet, werde ich nie wieder ein Produkt dieser Firma kaufen und bei jeder Gelegenheit darauf hinweisen.
Aber ich wollte hier keine Grundsatzdiskussion führen, sondern eine Lösung finden.

Widersprüchliche Forderungen! Also viel Erfolg bei der weiteren Suche nach der eierlegenden Wollmilchsau. Gleiches gilt für alle die dabei helfen wollen.

Übrigens werden bei nahezu jeder neuen CPU-Generation sämtliche Motherboards für die vorherige Generation zu Elektronikschrott. Dennoch wurde ein neuer Rechner angeschafft?

Nein, ALLE Einzelteile des alten Rechners werden weiterwendet. Wenn man sich Mühe gibt und ein wenig Zeit investiert geht das. Das ist Nachhaltigkeit - wegwerfen kann jeder Dumme - und die machen das auch :wink:

Fantastisch! Bestimmt hat der neue Rechner stolze 64k-Hauptspeicher und läuft dank ausreichend Mühe und Zeit dennoch mit Win 10 Pro - oder wurde doch die maximale Ausbaustufe von 320k benötigt?