Meine WD Elements Festplatte wird plötzlich nicht merh erkannt


#1

Hallo zusammen,

gestern habe ich meinen Laptop runter gefahren und nach ca. 3 Stunden hochgefahren. Die externe Festplatte WD Elements ist immer angeschlossen. So habe ich es in den letzten 6 Monaten immer gemacht.

Gestern stimmte aber etwas nicht. Es war plötzlich kein Zugriff mehr auf die externe Festplatte möglich. Immer, wenn ich nun versuche die Festplatte anzuklicken, passiert nichts oder der komplette Laptop hängt sich auf. Ich muss dann den Stecker der Festplatte ziehen, damit ich den Laptop wieder nutzen kann. Stecke ich dann die Festplatte wieder ein, wird mir die Festplatte zwar angezeigt, aber ich kann nichts machen.

Möchte ich nun Datenrettungssoftware öffnen, z.B. DataRescue, GetDataBack Simple oder Recuva, lässt sich die jeweilige Software nicht öffnen. Erst muss ich die externe Festplatte trennen und dann wieder anschließen, dann öffnet sich die Software und die die externe Software wird mir entsprechend angezeigt. Klicke ich nun auf die betroffene Festplatte, wird mir eine Fehlermeldung angezeigt: Dateisystem wird nicht unterstützt. Zudem wird sie mir komplett frei angezeigt obwohl ich mindestens 1TB Fotos drauf habe.

Ich habe mittlerweile einige Foren durch, folgendes bringt mich auch nicht weiter:
Windows + r drücken und „devmgmt.msc“ oder diskmgmt.msc eingeben.

Alles, was ich bisher versucht habe, funktioniert nicht.

Hat hier noch jemand eine Lösung?

Ich nutze Windows 10, ASUS Laptop und WD Elements 4TB externe Festplatte.

Vielen Dank für Hilfe.


#2

Guten Morgen,

es scheint danach auszusehen, dass das Laufwerk einen elektronischen Defekt hat. Zumindest spricht dafür, dass der Zugriff durch die Windows Datenträgerverwaltung scheitert. Ich vermute mal, dass schon das Starten des Programms sehr lange dauert, weil das Laufwerk nicht antwortet. Die gute Nachricht ist, dass die Oberfläche der Festplatte wohl völlig intakt ist. Sollten sich also noch wichtige Daten auf der Platte befinden, gibt es Unternehmen, die das Laufwerk soweit in reparieren können, dass die Daten gesichert werden können.

Und hier wieder die drei Grundregeln bei der Datenspeicherung: Backup, Backup und Backup. Es nervt, ich weiß. Aber es ist leider so.

Sollte sich die Festplatte noch in der Garantie befinden, lässt sich zumindest der wirtschaftliche Schaden kompensieren. Hierzu einfach im WD Support-Portal die Festplatte registrieren und eine RMA erstellen.

Viele Grüße

Phillip


#3

Hallo,
“Fehlermeldung angezeigt: Dateisystem wird nicht unterstützt.”

Hast du versucht, das Dateisystem deiner externen Festplatte zu ändern? NTFS oder FAT32, beides geht.
Oder du kannst zuerst die externe Festplatte überprüfen, um festzustellen, ob es fehlerhafte Sektoren gibt.
Vielleicht kannst du auf das Artikel “Auf dem Datenträger befindet sich kein erkanntes Dateisystem” verweisen.

Viele Grüße
Rebe


#4

Danke für Deine Rückmeldung. Ich habe sie zum Datenretter eingeschickt, für 600€ bin ich dabei. Aber was soll man machen, die Fotos will ich nicht verlieren.

Im Sommer ist mir eine Andere Festplatte kaputt gegangen. Die Daten konnte ich mit einem Programm retten. Daraufhin habe ich alles für ein Backup vorbereitet. Wollte das aber erst dann alles fertig machen, wenn ich die Fotos neu sortiert habe. 250.000 Fotos habe ich in einem halben Jahr gut vorsortiert. Das kommende halbe Jahr wollte ich mit dem Feinschliff verbringen und dann den Bakup machen. Ich konnte ja nicht ahnen, das die neue Festplatte nach 6 Monaten den Geist aufgibt…

Naja, jetzt bin ich schlauer.


#5

Danke auch für deine Rückmeldung. Am Dateiensystem hatte ich nichts verändert.

Mittlerweile habe ich sie zum Datenretter eingeschickt und bekomme in den nächsten Tagen Bescheid, ob sie was retten konnten.

LG