Ext. WD20EADS intern verbaut

Hallo zusammen,

leider habe ich wohl einen Fehler gemacht. Ich wollte meine ext. Mybookfestplatte intern in meinen neuen Computer verbauen. Da diese nicht erkannt wurde habe ich über Datenträgerverwaltung auf Formatierung geklickt damit ich wenigstens ein Laufwerkbuchstaben hatte. Mit einem Datenrecovery Tool habe ich dann auch einige Daten gefunden , aber diese halt nicht alle speicher können.

Meine Frage ist ob es eine Möglichkeit gibt mit dem Tool testdisk und dem dazugehörigen USB Controller die sache Rückgängig zu machen? Wäre auch schon toll wenn ich nur einige Daten wiederherstellen könnte.

Wäre um jeden Lösungsvorschlag dankbar.

Hi Thomas_Greulich,

“Rückgängig” machen die Formatierung? Da kann man höchstens nichts Neues auf die Festplatte schreiben, damit alles, was darauf noch ist, nicht überschrieben wird… Ich weiß nicht genau, was TestDisk macht, aber da die ursprüngliche Formatierung der Festplatte mit Hardwareverschlüsselung zu tun hat, dann vermutlich fällt das schwerer, als bei einem normalen Löschen einer internen Festplatte.

Gruß,
Alice

Hallo Alice,

danke für die Antwort .

bezüglich der Hardwar verschlüsselung heißt das auch das ich eher vergessen kann die HDD irgendwo einzuschicken für eine Datenrettung da diese erstmal die Verschlüsselung knacken müssten.

Dann heißt das wohl 8 Jahre Datensicherung ade :’(

Nabend. Das ist dann natürlich sehr ärgerlich, aber wenn das die einzige Kopie war auch sehr fahrlässig. Ich kann leider nichts zum Thema beitragen da ich auch denke da ist nichts mehr zu retten. Ganz entscheident, und vielleicht auch nützlich für andere, wird sein das du deine Backupstrategie für die Zukunft überdenkst.

Hi Thomas_Greulich,

Die Datenrettungsgesellschaften haben da definitiv mehr Möglichkeiten und Kenntnisse, sie retten ja auch Daten von abgebrannten HDDs und so. Man kann da auch die Platte zu Diagnostik einschicken, was entweder kostenlos, oder zu einem geringen Preis passiert, und die sagen dann Bescheid, ob die Daten zu retten sind oder nicht.

Gruß,
Alice

Hallo,

leider funktioniert der Support seit mehreren Tagen nicht mehr… aber das Thema passt ganz gut zu meinem. Ich stelle meine Anfrage mal hier:

"vorab… ich weiß man soll es nicht machen. Ich habe die MyBook Studio einige Zeit als Externe Festplatte verwendet. Da Ich mein Schreibtisch ordentlicher haben wollte habe ich die MyBook Studio geöffnet, die Festplatte ausgebaut und in meinem Rechner verbaut.
Im Festplatten Manager wurde die Festplatte erkannt, ich wurde aufgefordert die Festplatte zu initialisieren, was ich auch tat. (NICHT FORMATIERT!)

Allerdings zeigt Windows mir keine Daten auf der Festplatte an. Ich habe die Festplatte wieder zurück in das MyBook Gehäuse gebaut, doch auch hier werden mir keine Daten angezeigt :frowning:
Sind meine Daten verloren? Gibt es eine Möglichkeit wieder auf die Daten zuzugreifen?

Ich hatte hatte keine Passwort Verschlüsselung. Ich habe die Festplatte damals einfach als normalen Datenträger eingerichtet.

Wäre schön wenn ihr mir helfen könntet, auch wenn mir bewusst ist, dass man die Festplatte nicht aus dem MyBook Gehäuse ausbauen sollte. Ind Foren und bei google habe ich oft gelesen, dass es eine Verschlüsselung durch den MyBook Kontroller im Gehäuse gibt. Aber sollte die Festplatte dann nicht wieder erkannt werden, wenn ich sie ins Gehäuse baue?

mit freundlichen Grüßen

Sebastian"

-> Es geht um eine My Book 4TB Platte mit Alu Gehäuse.
Der Unterschied zu dem Fall oben: Ich habe meine Platte NICHT formatiert, nur initialisiert. Ich nutze die WD MyBook als “Datengrab” und habe eine 2. Festplatte (von einem anderen Hersteller), die ich als Backup nutze. Somit sind bei mir Nur Daten der letzten Wochen weg (aber leider auch ein paar Fotos die ich gerne wieder hätte. Dennoch will ich kein Geld für eine professionelle Datenrettung ausgeben. Was kann ich selber tuen?

Ich möchte hier ein kurze Rückmeldung geben… vielleicht hilft es Herr Greulich oder jemand anderem ja noch.

Ich will nicht gegen die Nettiquette verstoßen, aber ich bin teilweise entsetzt was für Behauptungen (vor allem schlichtweg falsche) in diesem Forum gemacht werden.

Auch Aussagen die mit “Ich kann leider nichts zum Thema beitragen […]” verwundern mich. Dann spart euch den Kommentar doch auch, oder habt ihr zu viel Langeweile?

Aber Zurück zum Thema:
Das Formular zum stellen einer Frage schmeißt mir immer noch (jedes mal einen andere) als Zahl codierte Fehlermeldung raus.
Der Telefonsupport ist nicht zu erreichen.
Also hab ich es selber versucht und es hat geklappt!

Ich habe die Platte wieder in den USB Rahmen gebaut. Unter Windows wurde sie in der Datenträgerverwaltung nicht erkannt. Sie sollte wieder initialisiert werden. Dies tat ich nicht, sondern führte mit TestDisk einen Quicksearch durch.

Es ist hier hilfreich, wenn ihr wisst wie die Platte formatiert war. Aber bei mir funktionierte die automatische Erkennung zuverlässig. (NTFS als GTP initialisiert).
Kurze Zeit später wurden mir bereits alle verlorenen Partitionen angezeigt.
Jetzt lassen sich die Partitionen anschauen/testen/ und auch wiederherstellen!
Zusätzlich werden Start und Endadressen (CHS Adressen) angezeigt. Hier kann man sehen, ob die logischen Laufwerke bzw. Partitionen richtig erkannt wurden. Sollte es doppelte Einträge geben wurde eine Partition nicht richtig erkannt.

Außerdem lässt sich eine Deep Search starten, falls die Quick Search nicht zum Erfolg geführt hat.

Es lässt sich sogar der gesamte Bootsektor wiederherstellen.
Da ich lediglich wenige Daten vermisste wählte ich also nur die entsprechende Partition und stellte diese her. nach einem Neustart war die Partition wieder sichtbar und ich konnte meinen Vermissten Ordner wieder sichern! :slight_smile:

Aus Interesse versuchte ich auch die anderen Laufwerke wiederherzustellen. Auch hier funktionierte das Widerherstellen der Partitionstabelle!

Hat man nun wieder die Laufwerke hergestellt kann man versuchen mit Rettungstools wie Recuva oder PC Inspector File recovery nach Dateien zu suchen.

Dieses Thema scheint weit verbreitet zu sein. Wenn man wirklich sensible Daten hat, es gibt viele verschiedene Datenrettungsfirmen die sich speziell auf das Theater mit den verschlüsselten WD Platten spezialisiert haben. Einfach mal entsprechende Begriffe bei Google eingeben. Ich finde die Preise aber reichlich überzogen!

In diesem Sinne…
Ist not a bug, ist a feature.

1 Like

Nein, ich hab keine Langeweile, aber man sieht hier sehr häufig wie nachlässig von vielen Nutzern wichtige Daten gesichert werden. Da halte ich es einfach für wichtig immer und immer wieder darauf hinzuweisen das man regelmäßig Backups macht und das eine Kopie im Zweifelsfall zu wenig ist. Vorbeugen ist imho immer besser als die Hoffnung das man die Daten noch gerettet bekommt wenn man mist gebaut hat oder die Platte offline geht.

Gruß
Ronny

1 Like

Hallo Zusammen ,

Erstmal an Sebastian. Freu mich das es bei dir geklappt hat. Habe es auch bei meiner Festplatte probiert, aber leider konnte die vorherige Partitionierung nicht wieder hergestellt werden.

Ja, leider muss ich Ronny rechtgeben. Vorallem mit dem Hintergrund, dass ich auch noch ITler bin und es hätte besser wissen müssen. Dennoch verstehe ich nicht ganz was diese Verschlüsselung von WD überhaupt bewirken soll. Ich meine , wenn die Festplatte potentiell entwendet wird, bring die Verschlüsselung keine Sicherheit außer der Täter baut diese aus. Somit kann ich nicht verstehen was WD sich dabei gedacht hat. Einzig den Kunden davon ab zuhalten die ext. HDD intern zu verbauen. Sonst sehe ich da keine Logik dahintern.